Archiv für den Tag 22. Juni 2014

Erbsen-Feta-Minz-Dip

Ich liebe Erbsen!

Das musste jetzt mal gesagt werden. Erbsen sind mit Abstand mein liebstes Gemüse, sobald es grüne Erbsen gibt, in welcher Form auch immer, lass ich alles andere stehen und liegen! Schon als kleines Kind mochte ich es total gerne bei meinen ungarischen Großeltern auf der Bank im Hof zu sitzen und die frischen Erbsen für die immer noch heißgeliebte ungarische Erbsensuppe aus ihren Schoten zu befreien.

Und es ist immer noch eine meiner liebsten Arbeiten. So herrlich meditativ. Die Hände tun ihre Arbeit ohne, dass man großartig drüber nachdenken muss. Ab und zu verschwindet mal eines der grünen Juwelen im Mund ;-) Leider haben Erbsen ja nur eine wirklich kurze Saison. Aber als ich die Packung mit frischen Erbsen im Supermarkt nebenan sah, mussten sie einfach mit nach Hause. Egal, wie die sonstigen Essenspläne aussahen. Aber was jetzt damit machen, außer sie gleich einfach alle frisch aus der Schote zu essen? Irgendwas, wo ihr Geschmack richtig gut zur Geltung kommt und sie nicht nur eine Nebenrolle spielen. Und es sollte zum Abendbrot passen, die Mittagessenspläne wollten so bestehen bleiben. Hmm, ein Dip, der gut zu Brot passt, wäre was. Minze ist doch ein Klassiker zu Erbsen und Feta passt bestimmt auch. Gedacht, getan. Die gepalten Erbsen brauchen wirklich nicht ewig zu kochen und richtig fein müssen sie auch nicht püriert werden, ein paar Stücke schaden nicht. Und der Dip ist wirklich lecker! Also ernsthaft! Passte wunderbar zu dem Landbrot, das ich noch käuflich erstand (an Sauerteigbrot traue ich mich immer noch nicht ran) und das gekochte Ei war das i-Tüpfelchen. Ein würdiges Wochenend-Abendbrot!

Erbsen-Feta-Minz-Dip

Zutaten für 2 Portionen:
500 g frische Erbsen in der Schote
(etwa 200-250 g gepalt, gern auch TK)
½ Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
50 g Feta
5-7 Blätter frische Minze
1 Spritzer Zitronensaft

(1) Die Erbsen palen. Die Zwiebel und Knoblauchzehe häuten und fein würfeln. Die Minze fein hacken.
(2) In einem Topf das Olivenöl erhitzen. Die Zwiebelwürfel bei mittelhoher Hitze glasig andünsten. Die Knoblauchwürfel dazu geben und kurz mit andünsten bis er duftet. Die Erbsen zugeben, etwas salzen. Deckel drauf geben und 3-5 Minuten dünsten. Wer etwas Angst davor hat, dass sie verbrennen, gibt einen wirklich winzigen Schluck Wasser dazu.
(3) Die Erbsen-Zwiebel-Mischung in ein hohes Gefäß geben (wenn noch etwas Wasser im Topf ist, das dort lassen). Mit einem Pürierstab grob pürieren, so dass einige Erbsen noch ganz sind, andere schon cremig. Den Feta und Minze drunter rühren. Mit Pfeffer, Salz und dem Zitronensaft abschmecken.

Genießen!

Passt wunderbar zu Landbrot oder geröstetem Weißbrot.

Und weil es eine so besondere Gelegenheit für mich ist, mit frischen Erbsen kochen zu können (ich rechne bei meinen eigenen jede Minute mit Blüten *g*) und es dann auch noch so lecker war, mache ich hiermit beim Garten-Koch-Event Juni „Erbsen“ mit. Danke an Sus für die Ausrichtung!

Garten-Koch-Event Juni: Erbsen [30.06.2014]

%d Bloggern gefällt das: