Herr werden über die Zucchinischwemme: Zucchini-Schoko-Kuchen

 

So, wo haben wir Zucchini noch nicht versteckt? Richtig! In Süßkram! Bei Miri von „Miris Kitchen“ sah ich letztens einen Schokoladenkuchen, in dem die grüne Kürbisfrucht zur Verstärkung der Saftigkeit mit reinkamen. Er wurde auch sogleich von „Feines Gemüse„-Christina nachgebacken und auch Karin von „Food for angels and devils“ machte sich dran, nachdem sie ihn auf meinem Instagram-Account sah. Der Kuchen ist wirklich schnell zusammen gerührt und bäckt dann nur ruhig vor sich hin. Dabei hätte ich ihn beinahe vergessen. Nach 50 Minuten noch die Stäbchenprobe gemacht, war zu früh, dann aufm Sofa fast weggepennt. Zum Glück duftete der Kuchen sich seinen Weg von der Küche ins Wohnzimmer, so dass ich schnell aufsprang, um ihn vor einem noch dunkleren Schicksal zu retten. Er wurde noch am selben Abend angeschnitten, weil Frau Mama unbedingt mal diesen sehr fruktosearmen Kuchen kosten wollte. Und er kam richtig gut an! Schön schokoladig und saftig! Die Zucchini stört kein bisschen. Er ist auch nicht zu süß, für mich hätte noch ein µ mehr Zucker drin sein können. Ich würde das nächste Mal 150 g Zucker benutzen oder für andere Süßschnäbel vielleicht noch gezuckert aufgeschlagene Sahne dazu? Aber ein wirklich empfehlenswerter Kuchen! Den wird es, wohl mit leichten Abwandlungen wie Walnüsschen rein, öfter geben :-)

Zucchini-Schoko-Kuchen

Zutaten für 25 cm-Kastenform:
240 g Mehl
50 g Kakao
1 TL Natron
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
3 Eier
120 g Zucker
120 ml neutrales Öl (hier: Sonnenblume)
1 TL Vanilleextrakt
(oder Mark 1 Vanilleschote)
350 g grob geriebene Zucchini

Puderzucker zum Bestreuen

Butter, Mehl für die Form (oder Alufolie)

(1) Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Kastenform je nach Vorliebe einfetten und mehlen oder mit Alufolie ausschlagen.
(2) Das Mehl mit dem Kako, Natron, Backpulver und Salz mischen.
(3) Die Eier mit dem Zucker gut schaumig schlagen. Dann das Öl und das Vanilleextrakt unterrühren.
(4) Die geriebenen Zucchini mit 1/3  der Mehlmischung vermischen. Den Rest portionsweise zur Eimischung geben und unterrühren. Zum Schluss die Zucchini unter den Teig heben.
(5) Den Teig in die Kastenform geben und auf mittlerer Schiene in den Ofen geben. 50-60 Minuten backen. Den Stäbchentest machen – Holzstäbchen in die Mitte des Kuchens stecken, wenn es sauber heraus kommt und kein Teig mehr dran klebt, ist der Kuchen fertig.
(6) Den Kuchen 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann stürzen und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

Mit Puderzucker bestreut servieren.

Genießen!

Quelle: Miris KitchenSchokoladen-Zucchinikuchen

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , ,

5 thoughts on “Herr werden über die Zucchinischwemme: Zucchini-Schoko-Kuchen

  1. Miri 15. August 2014 um 15:30 Reply

    Hui, da hab ich mit dem Kuchen wohl einen Volltreffer gelandet ;) freut mich, dass er dir und deiner Familie auch gut geschmeckt hat. Ich fand auch, dass er nicht übermäßig süß war, fand das aber gerade mal eine nette Abwechslung, da sonst ja alles recht süß ist. Aber vielleicht kommen da auch deine ungarischen Wurzeln durch, die mögen es ja gern etwas süßer ;)
    LG
    Miri

    Gefällt mir

  2. Verena 19. August 2014 um 16:36 Reply

    Ich finde Schoko-Zucchini auch ne super Kombi! Nicht zuletzt, weil ein Zucchini-Schoko-Kuchen mein aller, allererstes Blog-Rezept war. :) Schon lustig. Danke für’s Erinnern und liebe Grüße!

    Gefällt mir

  3. hafensonne 26. August 2014 um 08:18 Reply

    Die liebe Kollegin hat den gebastelt und gestern mitgebracht… war ja ganz lecker, ich fand nur schade, dass der intensive Schokigeschmack das schöne, zarte Zucchiniaroma so überlagert hat :-p ;-)

    Gefällt mir

  4. Katharina 9. September 2014 um 16:03 Reply

    Zucchini find ich schon herrlich. Aber was gibts schöneres als Schokolade. Höchstens die Kombination aus Beidem. Ein wahrhaft himmlisches Rezept. Ich kann es kaum erwarten den Kuchen zu backen. Danke sehr fürs Rezept!

    Gefällt mir

  5. Angelique Hartmann 14. September 2014 um 12:55 Reply

    Klingt super lecker und musste mir deinen Blog direkt mal als Lesezeichen abspeichern. Danke für das tolle Rezept. Und dir noch einen schönen Blogger-Kommentiertag :)

    Liebe Grüße Angie

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: