New Gemüse in town – Flower Sprouts

Ich probiere ja gerne neues aus. Wie sollte es auch anders sein als Foodblogger und man will der geneigten Leserschaft ja auch Neuigkeiten präsentieren. Der Supermarkt nebenan überrascht mich manchmal sehr. So hat er zum Beispiel regelmäßig Pak Choi im Angebot und letztens sah ich ein Tütchen mit schnuffelig aussehendem (Zitat Frau Kochschlampe) Gemüse. Was ist denn das? „Flower Sprouts“ stand auf der Packung. Augenrollen auf meiner Seite, kann man keine deutschen Namen benutzen? Egal, es soll eine Mischung aus Rosen- und Grünkohl sein. Joa, kommt hin:

Laut Packungsanweisung reicht kurzes dünsten, braten oder kochen. Na dann! Eine kurze Recherche brachte mich zum Artikel der Daily Mail von 2010. Laut dem wurde das Gemüse von der britischen Firma Marks & Spencer entwickelt (daher auch der englische Name) und ist die erste neu eingeführte Gemüseneuheit seit 2002. Ich hoffe dann mal, dass sich diese kleine Schönheit auch noch weiter verbreitet. Zumindest Saatgut ist problemlos erhältlich, wenn man mal ein bisschen sucht im Netz :-)

Und der Geschmack? Wirklich lecker! Kohlig, aber nicht zu intensiv, tatsächlich ein wenig nussig. Die Garzeit war auch erfreulich kurz, wahrscheinlich auch bedingt durch die „luftige“ Struktur der Sprouts im Gegensatz zum kompakten Rosenkohl (den ich auch sehr liebe!). Ich kann mir vorstellen, dass es vielfältig einsetzbar ist: Tortilla wie hier gezeigt, in einem Auflauf, kurz gewokt in asiatisch inspirierten Gemüsepfannen, klassisch als Beilage mit Muskantnuss gewürzt. Ich hoffe einfach, dass ich die Flower Sprouts noch öfter kaufen kann und dann werden neue Varianten ausprobiert.

Die Version einer Kartoffel-Tortilla mit den dunkelgrün-violetten Schönheiten, kann ich schon mal sehr empfehlen!

Kartoffel-Flower Sprouts-Tortilla

Zutaten für 2 Portionen:
4-5 mittelgroße Kartoffeln
Salz
Prise Kümmelkörner
200 g Flower Sprouts
Schluck Olivenöl
Pfeffer
6 Eier
Schluck Milch
Muskatnuss

ofenfeste Pfanne mit Deckel

(1) Die Kartoffeln ungeschält in Salzwasser mit einer Prise Kümmel gar kochen. Das kann auch schon gut am Vortag gemacht werden. Wenn sie anfassbar sind, die Kartoffeln pellen und in mitteldicke Scheiben schneiden.
(2) Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
(3) Die Flower Sprouts putzen, dafür die unschöne Stielstelle abschneiden, eventuell unschöne Blätter entfernen. Die Röschen je nach Größe eventuell halbieren. Eine Pfanne in der die gesamte Tortilla Platz hat auf mittelhoher Hitze warm werden lassen. Einen Schluck Olivenöl reingeben. Die Flower Sprouts in der Pfanne, mit Salz und Pfeffer gewürzt etwa 10 Minuten anbraten bis sie gar, aber noch bissfest sind.
(4) Zwischenzeitlich die Eier in einer Schüssel aufschlagen. Etwas Milch dazu geben, mit Salz, Pfeffer und etwas frisch geriebener Muskatnuss würzen. Gut verrühren.
(5) Die Kartoffelscheiben zu den angebratenen Flower Sprouts geben, gut durchmischen und gleichmäßig verteilen.
(6) Die Eier in die Pfanne gießen. Den Deckel drauf legen und 10 Minuten bei mittlerer Hitze langsam stocken lassen. Dabei öfters mit einem Holzlöffel in die Mitte der Tortilla stechen, damit das flüssige Ei nach unten durchlaufen kann. Auch am Rand der Pfanne mit dem Holzlöffel öfter das schon gestockte Ei etwas anheben und noch flüssiges nachlaufen lassen.
(7) Die Pfanne dann ohne Deckel auf die mittlere Schiene in den Ofen stellen. Etwa 15 Minuten backen lassen bis die Eimasse gestockt und am Rand leicht braun ist.

Heraus holen (VORSICHT! VERDAMMT HEISS! Topflappen/Handtücher leisten gute Hilfe!), aufteilen und mit einem frischen Salat zusammen servieren.

Genießen!

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , , ,

4 thoughts on “New Gemüse in town – Flower Sprouts

  1. noemi 18. Dezember 2014 um 12:52 Reply

    Neue Gemüsesorten zu entdecken ist immer total spannend!
    Ich muss glatt mal gucken, ob es die in meiner Ökokiste eventuell auch zum bestellen gibt!

    Gefällt mir

  2. sylvche 21. Dezember 2014 um 18:52 Reply

    Das sieht ja sensationell aus! :)

    Gefällt mir

  3. Schnick Schnack Schnuck 9. Januar 2015 um 11:35 Reply

    Schicker Name! Streng genommen sind das wohl geschossene Rosenkohlköpfchen. Hab ich auch gearde einige aus unserem Hochbeet gepflückt.

    Gefällt 1 Person

  4. Sonneneule 6. Februar 2015 um 22:52 Reply

    Geschmacklich wirklich verblüffend. jedoch lohnt es sich, einen Blick auf die Züchtungsmethode zu werfen, bevor alles Neue einfach so angenommen wird.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: