Archiv für den Tag 8. Februar 2015

Sztrapacska – Unaussprechliche Gerichte, total lecker

Jetzt ist genau die richtige Zeit für deftige Gerichte. Wer mag bei konstanten Minutemperaturen schon kalte Salatteller essen, ich brauche ordentliche Kohlehydrate, die mich am Besten von innen wärmen. Mit Käse! Und aus dem Ofen! Ich meine, warmer Käse macht doch alles besser, oder? Jedenfalls war es mal wieder Zeit für Sztrapacska. Ja, ich weiß ein unaussprechlicher Name, aber versucht es mal so: ßtrapatschka. Nicht mehr so schlimm, oder? Und eigentlich ist es nichts anderes als Knöpfle aus Kartoffelteig, die mit einer Speck-Feta-Sauce gemischt, im Ofen gebacken werden. Göttliches Zeug! Leider ist nicht immer sicher, ob die Knöpfle auch das Bad im siedenden Wasser überstehen, aber um dem entgegen zu wirken am Besten einen halben Teelöffel vom fertigen Teig in das Salzwasser geben und beobachten, ob er im ganzen bestehen bleibt beim Kochen oder sich auflöst. Falls letzteres der Fall ist noch etwas Mehl zum Teig geben und gründlich unterrühren. Dann die Sztrapacska durch einen Spätzlehobel ins Wasser schaben. Eigentlich ganz einfach und unkompliziert. Ich kann nur jedem, der mal wieder Lust auf richtig herzhaftes Comfort Food hat, empfehlen sich an dieses unaussprechliche Gericht zu wagen. Es ist wirklich ernstlich total köstlich!

Sztrapacska

Zutaten für 2 Portionen:
ca. 500 g Kartoffeln
etwa 1 cup Mehl (vielleicht etwas mehr)
1 Ei
Salz

Für die Sauce:
ca. 75 g geräucherter Bauchspeck
1 Zwiebel
1 kleiner Schluck Öl
200 g Feta (so richtig aus Schafsmilch)
200 g Schmand
Pfeffer

(1) Die Kartoffeln schälen und fein reiben. Das Ei unterrühren und nach und nach das Mehl einrühren bis ein dickflüssiger Teig entstanden ist. Falls er noch sehr flüssig ist, etwas mehr Mehl hinein geben. Gut salzen. Ruhen lassen bis die Sauce fertig ist.
(2) Den Bauchspeck würfeln, die Zwiebel schälen und in halbe Ringe schneiden. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebel- und Speckwürfel bei mittlerer Hitze andünsten. Feta und Schmand zugeben, gut verrühren bis eine Sauce entstanden ist. Mit Pfeffer würzen.
(3) Den Ofen auf 220°C Ober-/Unterhitze (200°C Umluft) vorheizen. Eine Auflaufform bereit stellen.
(4) In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen aufsetzen. Sobald es kocht, den Teig portionsweise in ein Spätzlesieb/-hobel geben und in das kochende Wasser durchschieben. Sobald die Sztrapacska an der Oberfläche schwimmen noch ca. 5 Minuten kochen lassen. Mit einem Schöpflöffel die kleinen Kartoffelspätzle aus dem Wasser holen und in die Schinken-Zwiebel-Sauce geben. Gut verrühren. Kosten und bei Bedarf mit Pfeffer und Salz nachwürzen. Alles in die Auflaufform geben.
(5) Die Form dann ca. 30 Minuten im Ofen backen bis eine schöne goldbraune Kruste entstanden ist.

Genießen!

Dazu: frischer Salat (Feldsalat o.ä.) oder säuerlich eingelegtes Gemüse (Gurken, Rote Bete, Kürbis etc.)

Quelle: verändert nach Judit Stahl (2006): Végre otthon. Kulinaria kiadó. Seite 22

 

%d Bloggern gefällt das: