Archiv für den Monat März 2015

Dubaier Ofen-Aubergine mit Couscoussalat – Dubaii padlizsán a sütőből kuszkusz salátával

Also ja, es ist wohl jetzt auch kalendarisch Frühling, allein er lässt noch ein wenig auf sich warten. So schneeregnete es hier in der Mitte Deutschlands doch tatsächlich noch. Und bei maximal 7°C Außentemperatur mag ich auch noch nicht so richtig die Balkonsaison einläuten, auch wenn die mehrjährigen Kräuter schon aus ihrem Winterquartier befreit wurden:

Und manchmal brauche ich einfach ein wenig Sommer auf dem Teller! Auf das neue Buch „Reisehunger“ von Nicole Stich wurde ich durch Frau Kaltmamsell aufmerksam gemacht, die schon im Februar diese Auberginen machte und mich sofort mit tropfendem Zahn vor dem Bildschirm sitzen ließen. Und da ich Frau Stichs Art zu schreiben und ihre Rezepte sehr zu schätzen weiß, wurde das Buch spontan käuflich erworben. Eine genauere Besprechung des Buches wird es auch noch geben, wenn ich noch mehr Rezepte nachgekocht habe. Und darauf kann sich die geneigte Leserschaft verlassen!

Na, jedenfalls sollten es diese Auberginen sein. Zuerst dachte ich, wahnsinnig aufwendig, nachdem ich die Zutaten sah. Aber nee, eigentlich gar nicht! Auberginen halbieren, einritzen, würzen, in Ofen, umdrehen, kurz nachwürzen, mit Joghurt bestreichen, fertig. Nix wovor man Angst haben müsste. Und das ist sooo gut, wenn es fertig ist! Ich glaube ja, dass viele Leute, die von sich sagen, Auberginen nicht zu mögen, haben sie einfach noch nicht lange genug gegart gegessen. Wenn man dies nämlich nicht tut, bekommen sie leicht eine gummiartige Konsistenz und das ist echt seltsam. Nicht so hier, das Fleisch der Aubergine wird wunderbar cremig. Die Würzung ist großartig: süßlich, nussig, scharf, perfekt mit der minzigen Frische des Joghurts! Ich liebeliebeliebe es einfach! Wird es definitiv öfter geben! Auch wunderbar für ein schönes Abendessen an einem lauen Sommerabend auf dem Balkon.

Nun sollte es für mich nicht nur ein Snack sein, sondern vollwertige Mahlzeit, also noch schnell einen bunten Couscous-Salat dazu gezaubert, der für sich genommen sogar vegan wäre (Wer darauf achten mag). Und zusammen war die Kombination wirklich großartig! Ach, was freue ich mich auf den Sommer und die neuerliche Vielfalt an Gemüsen :-)

Dubaier Ofen-Auberginen

Für 2 Personen als Snack:
2 große Auberginen
2-3 EL Olivenöl
2 TL gemahlener Kreuzkümmel
großzügige Prise Chiliflocken (Pul Biber)
Salz
Pfeffer
2 EL Honig
1,5 EL weißer Sesam
1 Zitrone

Für die Sauce:
1/2 Bund Minze, feingehackt
oder
2 TL getrocknete Minze
200 g Naturjoghurt
Salz

(1) Den Ofen auf 220 !C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Ich habe die Auberginen einfach in meiner großen ungarischen Auflaufform gemacht.
(2) Die Auberginen waschen, trocknen und der Länge nach halbieren. Das Fruchtfleisch der Hälften mehrmals bis zur Schale ein, aber nicht durchschneiden, so dass ein Gittermuster entsteht (siehe Bild unten). Großzügig mit Olivenöl einpinseln, mit Salz, Pfeffer, Chiliflocken und Kreuzkümmel bestreuen. Auberginen mit den Schnittflächen nach unten auf das Backblech legen.  In den Ofen schieben (Mitte) und ca. 20 Minute backen.
(3) Zwischenzeitlich die Joghurtsauce zubereiten. Dafür den Joghurt mit der Minze verrühren und mit Salz abschmecken. Abgedeckt bei Zimmertemperatur durchziehen lassen bis die Auberginen fertig sind.
(4) Nach Ablauf der Zeit das Blech aus dem Ofen holen, die Auberginen umdrehen. Mit dem Honig beträufeln und dem Sesam bestreuen. Nochmals für 15-20 Minuten mit den Schnittflächen nach oben in den Ofen geben. Die Auberginen sollten etwas zusammengeschrumpelt sein, die Schnittfläche appetitlich braun und das Fleisch komplett durchgegart. Ansonsten noch ein paar Minuten weiter garen.
(5) Die fertigen Auberginen mit etwas Zitrone beträufeln und der Joghurt-Minz-Sauce bestreichen.

Das Fleisch der Aubergine ist jetzt so weich, dass es sich wunderbar löffeln lässt.

Genießen!

Quelle: Stich, N. (2015): Reisehunger. Gräfe und Unzer Verlag. München. p188

Einfachster Couscous-Salat

Zutaten für 4-6 Portionen:
125 g Couscous
Salz
1/2 Gurke
1/2 Paprikaschote
2 Frühlingszwiebeln
3-4 Tomaten
Pfeffer
1/2 Zitrone, Saft
2 EL Olivenöl
1/2 Bund Petersilie

(1) Den Couscous in eine Schüssel geben, wo der gesamte Salat dann Platz hat. Etwas salzen. Mit genau demselben Volumen an kochendem Wasser übergießen, wie der Couscous in einer Tasse einnimmt. Die Schüssel abdecken und quellen lassen.
(2) Während der Couscous quillt, das Gemüse schneiden. Die Gurke, je nach Wunsch schälen oder nicht, in mittelkleine Würfel schneiden, ebenso die Tomaten und Paprika. Von den beiden Frühlingszwiebeln die Enden abschneiden und dann in feine Ringe schneiden. Die Petersilie fein hacken. Alles zum Couscous geben. Gut durchrühren.
(3) Mit Salz, Pfeffer, dem Zitronensaft und Olivenöl abschmecken. Etwas durchziehen lassen.

Genießen!

*********************** Magyar ***********************

Sokan nem szeretik a padlizsánt. Gondolom azért mert sohase rendesen főztek. A padlizsánhúsnak nagyon puha kell lennie, akkor a leg finomabb! És sokan nem adnak neki elég időt. Pedig olyan jó és egészséges lehet. Ez a recept egy olyan amivel a legszkeptikusabb embert lehet váltotatni padlizsán rajongóra. Probáljátok ki, igazán nagyon jó és egyszerűen csinálni!

Dubaii padlizsán sütőből

Hozzávalók 2 főre imbiszre:
2 padlizsán
olíva olaj
só, bors
1 kk őrölt római kömény
csipet chili pehely
2 ek méz
1,5 ek szezám
1 citrom

A joghurtszószhoz:
1/2 csokor menta, finomra vágva
vagy 2 tk száritott menta
200 g natúr joghurt

(1) A sütőt előmelegítünk 220°C-ra. Sütőpapírral teregetünk egy tepsire.
(2) A padlizsánt hosszuban felezünk. A feleket be- de nem átvágjuk hogy rácsmintát lehet látni (nézzetek meg a képet). Nagyvonalúan bekennünk olíva olajjal és rá szórunk a sót, bors, romai köményt és chili pehélyel. Forditva tesszünk a tepsire és sütünk a közepén kb. 20 percig.
(3) Közben a joghurtszószt csinálunk. A joghurtot a mentával össze keverünk és ízlésszerint sózunk. Félre teszünk.
(4) A padlizsános tepsi ki hozunk a sütőből és fordítunk. Rá csöpögtetünk a mézet és szórunk a szezámmagok. Vissza teszünk még 15-20 percig a sütőbe. A padlizsánhúsnak most nagyon puha kell lennie.
(5) A végen ízletisünk citromlével és rá kennünk a mentás joghurt.

Ki kanállal nagyon jó lehet enni.

Jó étvágyatok!

Forrás: Stich, N. (2015): Reisehunger. Gräfe und Unzer Verlag. München. p188

Egyszerű kuszkusz saláta

Hozzávalók 4-6 adagra:
125 g kuszkusz

1/2 kígyóuborka
1/2 sárga kaliforniai paprika
2 szál újhagyma
3-4 paradicsomok
bors
1/2 citrom, lé
3 ek olíva olaj
1/2 csokor petrezselyem

(1) A kuszkusz és egy csipet sót egy tálban teszünk a miben az egész salátának van hely. Annyi forró vizet öntünk rá mint a kuszkusz egy pohárban helyet elvisz.  Lefedezünk és hagyunk állni.
(2) Közben elöre készitünk a zöldségek. Az uborka, paradicsom és paprikát kisebb közepes kockára vágunk. Az újhagymát vékony szeletekre. Mindent a kuszkuszhoz teszünk. Sózunk és borsózunk. Együtt az olíva olajjal és citromlével összekeverünk. A végén a petrezselymet finomra vágunk és alá keverünk. Egy kis időt hagyunk állni.

Jó étvágyatok!

Für Schnitzelgelüste ohne Fleisch: Sellerieschnitzel mit Kartoffelsalat ~ Ha kell egy rántott falat húsnélkül: Rántott zeller burgonyasalátával

Die ungarische Hälfte meiner Gene gelüstet es manchmal, nein, eigentlich ziemlich regelmäßig nach Paniertem oder nennen wir es gleich Schnitzel. Frau Mama mag es nicht so gerne, aber sie ist ja auch die biodeutsche in unserer Familie. Nun will ich nicht immer Fleisch für Schnitzel kaufen, das geht ja auch mit Gemüse, wie mit den Zucchini und Blumenkohl bewiesen. Jetzt dümpelte noch eine zu dreiviertel vorhandene Sellerieknolle in meinem Kühlschrank rum, die auch nicht besser wurde. Also schwupps beschlossen sie zu panieren und auszubacken. Wer mag und Muße hat, kann es auch gerne zu Sellerie-Cordon bleu verarbeiten, das war mir zu viel Aufwand. Und weil ich nicht gerne lange am Stück in der Küchen stehen mag/kann, brauchte es eine gut vorzubereitende Beilage. Was bietet sich da besser an als Kartoffelsalat, der ein bisschen durchziehen sollte bis zum Essen?

Mir war nach einem einfachen, vertrauten Salat und so mischte ich schnell Frau Mamas Kartoffelsalat zusammen, immer wieder gut! Im Gegensatz zu den Zucchini sollten die Selleriescheiben einige Minuten vorgekocht, damit sie auch gar werden bevor die Panade verbrannt ist. Der Sellerie wird dadurch angenehm süß. Ich habe die Würzung hier sehr pur gehalten, aber kann mir auch vorstellen, dass ein paar Haselnüsse in den Semmelbröseln oder vielleicht Thymianblättchen noch einen gewissen Pfiff zu den Sellerieschnitzeln geben könnten.

War wirklich lecker und hat mich glücklich gemacht. Leider haben so Gemüseschnitzel in meinem Haushalt die Tendenz sich schnell aufzulösen, wahrscheinlich weil ich immer eins esse, wenn ich in die Küche gehe *g* Sie sind aber auch abgekühlt auch noch zu köstlich!

Sellerieschnitzel

Zutaten für 3 Portionen:
1 mittelgroße Sellerieknolle
Salz
Pfeffer
Mehl
1-2 Eier
Paniermehl/Semmelbrösel

Öl zum Ausbacken

(1) Die Sellerieknolle schälen und in mitteldünne Scheiben schneiden.
(2) Einen kleinen Topf mit Salzwasser aufsetzen. Wenn es kocht, die Selleriescheiben zugeben und ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Abgießen und gut abtropfen lassen.
(3) Die Panierstraße vorbereiten. In einen Teller (oder Gefrierbeutel) Mehl geben. In einem tiefen Teller die Eier mit etwas Salz verschlagen. In einen dritten Teller (oder tiefere Schüssel) das Paniermehl geben. Die Selleriescheiben etwas pfeffern. Dann erst im Mehl wälzen, mit Hilfe einer Gabel durch das Ei ziehen und zum Schluss in das Paniermehl geben bis die ganze Scheibe gut bedeckt ist. So mit allen Selleriescheiben verfahren.
(4) In einer großen Pfanne so viel Öl heiß werden lassen, dass der Boden so 1-2 cm bedeckt ist. Es ist heiß genug, wenn an einem Holzlöffel, der ins Öl gehalten wird, kleine Bläschen enthusiastisch aufsteigen. Nacheinander die fertig panierten Scheiben bei mittelhoher Hitze ausbacken bis sie auf beiden Seiten goldbraun sind.
(5) Auf einem mit Küchenkrepp bedeckten Teller zwischenlagern bis alle fertig ausgebacken sind.

Dazu passt Kartoffelsalat nach Wahl oder Petersilienkartoffeln oder Kartoffelbrei plus einen frischen Salat.

Genießen!

*********************** Magyar ***********************

A fél magyar génem elég rendszeresen kíván rántott szeletek. De sokszor nincs igazán kedvem ehesz húst venni a boltban. De sok zöldségek is lehet rántani, például cukkini vagy karfiol. Egy levestol még maradott egy 3/4 zellergumót és az se lesz jobb ha még több időt maradt a hütöben. Akkor gyorsan megpucoltam, egy kicsit elöföztem és rantottam. Nagyon finom lett, a zeller kellemes édeskés lett, de nagyon tisztán hagytam az egészet, bisztosan jó illik a rántásban is mogyorómorzsák vagy kakukkfű. Legközelebb!Mellé csináltam burgonyaslátát ahogyan anyukám szokott csinálni, az nekem igazi vigasz étel. Mindketten egy tányeron nagyon jól esett! Probáljatok ki, nem csak csirkemell lehett rántani ;-)

Anyukám burgonya saláta

Hozzávalók 4 adag ebédre:
14-16 közepes burgonya
1 hagyma
1 alma
3-4 csemegeuborka
csemegeuborkalé
só, bors
1 kis korty olaj
még lehet: kockázott sonka vagy föt tojás

100-200 ml tejföl
2-4 tk édesnemes paprika

(1) A burgonyát fözünk a héjában sós vizben kb. 30 percig meddigre puhák. Héjázunk és szeletelünk.
(2) Közben pucolunk a hagymát és finom kockára vágunk. Ugyan azt csinálunk az alma és uborkával csak egy kicsit nagyobb kockára vagjuk. Egy nagyobb tálban teszünk. Hozzá adunk a krumpliszeletek. Jó ózunk, borsózunk. Rá öntünk az uborkalé, k.b. annyit hogy lehet látni a tálalján. Még bele öntünk az olajt és óvatosan össze keverünk. Lefedve hagyunk legalább 1 órát állni.
(3) Mi elött tálalunk összekeverünk a tejföl a paprikával és a saláta alá keverünk. Kóstólunk: hiányzik még só vagy bors?

Jó étvágyatok!

Rántott zeller

Hozzávalók 3 nagyobb adagra:
1 közepes zellergumó

bors
liszt
1-2 tojás
zsemle morzsa

olaj a sütéshez

(1) A zellert hámozunk és közepes méretű szeletekre vágjuk. Sós vízben kb. 5 percig közepes lángon egy kicsit puhább főzünk. Kihozunk és lecsepegtetünk.
(2) Elöre készitünk a rantáshoz: egy tálban tessünk a lisztet, egy mely tányérban összekeverünk a tojást egy kis sóval és a harmadikban teszünk a zsemlemorszát. A zellerszeletek borsózunk és egymás utan lisztezünk, tojásunk és utoljára a zsemlemorzsákban.
(3) Az olajot melegítünk egy nagy serpenyőben és egymás után kisütünk a rántott zellerszeletek. Lecsepegtetünk papír konyhatörlön.

Melegen a salátával vagy kihűlt csak így ehető. Ti tudjátok hogy mivel a legjobban szeretitek a rántott szeletek :-)

Jó étvágyatok!

 

Unser Sonntagsessen: Hähnchenleber Berliner Art ~ A mi vasárnapi ebéd: Csirkemáj Berlini módra

Mir war nach Familie und sehr stark nach Sonntagsessen in der Familie. Nun ist das Problem, dass die Familie 440 km von mir entfernt. Ein traditionelles Sonntagsessen bei uns ist gebratene Hähnchenleber, ich sag mal mutig Berliner Art, mit Apfel und Zwiebel. Als Beilage gab es bei Reis mit Erbsen dazu, von uns Risibisi genannt (und ja, ich weiß, dass das italienische Original etwas anders gemacht wird). Dafür wird einfach gekochter Langkornreis mit Butter, Petersilie und Erbsen (in unserem Fall – ganz wichtig – Dosen-Erbsen, alle anderen können die TK-Erbsen zwei Minuten im Reiswasser mitkochen) vermischt. Und höchstwichtig ist der Möhrensalat dazu. Und auch da geht nur Frau Mamas Version :-)

Also fix noch die Leber gekauft, der Rest der Zutaten ist eh immer im Vorrat. Und es ist unkompliziert zu machen. Einzig bei der Leber darauf achten, dass sie nicht zu lange brät, sonst wird sie unangenehm hart. Auch alle Leberstückchen ruhig nochmal durch gucken vor dem Braten, ob vielleicht doch eine Galle dran vergessen wurde. Wenn ja, zusammen mit den Sehnen und Fettbobbeln wegschneiden, sonst wird die Leber bitter. Und das will ja niemand! Auch salzen wir unsere Leber immer erst nach dem Braten, eben damit sie nicht hart, aber habe jetzt schon öfter in Rezepten gelesen, dass sie vorher gesalzen wird. Die Traute es auszuprobieren, hatte ich noch nicht … Jedenfalls war es ziemlich einfach die Leber vor- und zuzubereiten. Nicht halb so eklig wie ich dachte. Eigentlich gar nicht, wenn man sich erst an die etwas wabbelige Konsistenz der Leber gewöhnt hat. Auch das Braten ging schnell: mehlieren, in die heiße Pfanne geben, einmal umdrehen, wenn es unten knusprig ist und unter dem Deckel wenige Minuten zu Ende garen lassen. Voila! Tat wirklich gut mal wieder Familienessen zu haben, wenn auch leider ohne Familie…

Hähnchenleber Berliner Art

Zutaten für 3 Portionen:
400 g Hähnchenleber
2 Zwiebeln
1/2 Apfel
1+2 TL Butterschmalz
Salz
Mehl

(1) Zuerst die Zutaten vorbereiten. Die Leber waschen und putzen. Dafür größere Fettstücke wegschneiden und wenn noch Galle (die sieht grünlich aus, sollte aber eigentlich nicht mehr dran sein) diese auch definitiv entfernen, weil sonst die Leber bitter schmecken wird. Die Zwiebel häuten und in Halbringe schneiden. Den halben Apfel entkernen und in mitteldicke Spalten schneiden.
(2) In einer mittelgroßen Pfanne auf die ein Deckel o.ä. passt, auf dem Herd heiß werden lassen. 1 T Butterschmalz darin schmelzen lassen. Erst die Zwiebeln ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze andünsten, dabei ein wenig salzen, sie sollten aber nicht zuviel Farbe nehmen. Die Apfelspalten für 2 Minuten mit dazu geben. In eine Schüssel geben. Die Pfanne mit Küchenkrepp einfach nur auswischen.
(3) Den Herd wieder auf hohe Hitze stellen. Das restliche Butterschmalz in der Pfanne schmelzen. Einige Esslöffel Mehl in einen Gefrierbeutel geben und die vorbereitete Leber in dem Beutel schütteln, bis sie von allen Seiten mehliert sind. Die Leber vorsichtig in die Pfanne geben, es spritzt! Die Leber ca. 5 Minuten braten ohne sie zu bewegen bis oben etwas Fleischsaft raus kommt. Pfanne vom Herd nehmen, Flamme auf mittlere Hitze runter stellen und die Leberstückchen umdrehen. Vorsicht, die können auch jetzt immer noch spritzen! Zum Schluss die Zwiebel-Apfel-Mischung auf der Leber verteilen. Auf den Herd zurück stellen. Deckel drauf und noch ca. 5 Minuten braten lassen bis die Leber gar aber noch nicht zu trocken ist. Die Äpfel und Zwiebel sollten jetzt auch angenehm weich sein.

Erst zum Schluss salzen, da die Leber angeblich hart wird, wenn man es vorher macht.

Zusammen mit Risibisi und Möhrensalat servieren. Es geht aber auch Kartoffelpüree oder Kartoffel-Möhren-Gemüse.

Genießen!

Quelle: Familienzubereitung

Möhrensalat

Zutaten für 3 Portionen:
1/2 Bund Möhren
1/2 Apfel
1 handvoll Rosinen
1/2 Bio-Zitrone, Saft und Schale
ein Schluck neutrales Öl
Prise Salz
2 Prisen Zucker

(1) Die Möhren putzen und schälen, den Apfel entkernen und vierteln. Beides entweder per Hand oder mit Hilfe einer Küchenmaschine fein raspeln.
(2) In der Schüssel die Rosinen, Saft und Schale der Bio-Zitrone unterrühren. Einen Schluck Öl dazu geben (erleichtert die Vitaminaufnahme), dann mit Salz und Zucker würzen.
(3) Abgedeckt mindestens 1 Stunde ziehen lassen.

Genießen!

Quelle: Familienrezept

*********************** Magyar ***********************

Szerintem az a legjobb hogy egy állatnak már meg kell halni hogy mi megehetünk, akkor fel is kell használni az egész állat. Egy csirkének nincsen csak mellfilé, van is szárnya és lába és a zsiger. Az amit én a legjobban szeretem az a csirkemáj. Nem túl sokat kell rajta pucolni és még gyorsan is főz. Nagyon imádom a reszelt máj módra, de a mi családunk hagyományosan inkább a Berlini módra. Ez az jelent hogy a máj mellett még sül alma és hagyma. Mellé eszünk rizibizi és répa saláta ahogyan anyukám szokta csinálni :) Nagyon kellet egy kis családi vasárnapi ebéd, csak kár hogy a család 440 km tölem lakik … De komolyan, próbáljatok a zsenge csirkemáj így, nagyon guszta!

Sült csirkemáj Berlini módra

Hozzávalók 3 adagra:
400 g csirkemáj
2 hagyma
1/2 alma
1+2 tk olaj vagy zsir
liszt

(1) A csirkemájok mossunk és pucolunk. Levágjunk a zsirt és ha még rajta van az epe is. Ha az epe maradt az egész máj keserü lesz. Nem akarjuk.
(2) A hagymátrol lehuzunk a héját, az almából kivágjuk a csutkát. A hagymát felezünk és szeletelünk mindketten. Egy serpenyőben melegítünk közepes-magas lángon. 1 teáskanál zsir olvasztunk. Előszór dinsztelünk a hagyma egy pár percig, hozzá adjuk az almaszeletek. Kevés percig sütjük. Hozzunk ki és félre teszünk egy kis tálban. A serpenyőt gyorsan ki törölünk.
(3) A májak gyorsan lisztezünk. A maradék zsírt olvasztunk magas lángon a serpenyöben. Óvatosan beteszünk a májak, ne hogy elégünk magunk a forró olajon. 5 percig hagyunk sütni magas lángon. Lehúzzunk a serpenyöt a tüzröl és gyorsan fordítunk a májat. Elosztunk a hagymát és almát a máján, lefedezünk és még egyszer 5 percig sütünk. Sózunk.

Hozzá illik rizibizi vagy burgonyapüré, saláták.

forrás: családi recept

Jó étvágyatok!

Répa saláta anyukám módra

Hozzáválok 3 adagra:
1/2 köteg répa
1/2 alma
1/2 pohár mazsóla
1/2 Bio citrom, héja és lé
kis kortyor olaj
1 csipet só
2 csipet cukor

(1) A répat pucolunk. az almát is. Mindketten finoman reszelünk, kézel vagy gépel.
(2) Hozza adunk a többi hozzávalók és jó össze keverünk.
(3) Lefedve hagyunk minimum 1 orát állni.

forrás: családi recept

Jó étvágyatok!

Wir retten Geburtstagskuchen: Quarkwaffeln

Unser kleiner Rettungsevent wird 1 Jahr alt! Sprich, seit 365 Tagen werden in unregelmäßigen Abständen von einer immer größer werdenden Gruppe von Essensenthusiasten Klassiker der Küche, die sonst ein Großteil der Bevölkerung halbfertig als Tüte oder Convenienceprodukt im Supermarkt kauft, selbst gekocht und vorgestellt, um eben zu zeigen, wie einfach (und größtenteils günstiger) manchmal die Herstellung von bestimmten Gerichten ist.

Zum Geburtstag retten wir diesmal den Geburtstagskuchen! Und wenn man sich mal im Supermarkt in der Backabteilung umguckt, findet man wirklich viele Packungen, zu der nur noch Milch, Ei und Butter zugegeben werden muss und der Rest ist in der Packung. Aber halt, der Rest? Was kann schon der Rest sein außer Mehl, Zucker, Backpulver und noch andere Kleinigkeiten? Ihr merkt, eigentlich sind die Dinger unnütz! Und noch unnützer sind doch nur diese „Shaker“-Flaschen für Pfannkuchen und Waffeln. Wo ist denn da bitte der Sinn? Die Zutaten für einfache, schnell zusammengerührte hat doch eigentlich fast jeder im Haus, oder?

Und deswegen rette ich heute die Gemeine Geburtstagswaffel! Leider hatten wir, als ich ein Kind war noch kein Waffeleisen, sonst hätte ich mir wahrscheinlich öfter welche als Geburtstagskuchen gewünscht. So hat Frau Mama für Zwerg und mich immer den berühmt-berüchtigten Papageienkuchen gebacken. Letztens hatte ich Besuch von den Mädels und so ganz ohne was zu Essen dazu stehen, verstößt gegen meine Foodie- und Halbungarinehre *g* Und was eignet sich für nachmittags mehr als etwas Kuchenartiges? Nun wusste ich, dass ich am vorherigen und auch selben Tag nach der Schule keine Kraft und Nerv mehr haben werde, um einen richtigen Kuchen zu backen. Aber Waffeln, Waffeln gehen fast immer. Der Teig ist schnell beisammen und mit meinem großartigen Doppelwaffeleisen auch fix ausgebacken. Perfekt. Fräulein L. überließ ich die Wahl der Waffelsorte aus meinem alten DDR-Backbuch und sie entschied sich für Quarkwaffeln. Es stellte sich heraus eine wahrlich gute Entscheidung! Die Waffeln sind zwar nicht knusprig, aber haben eine nette quarkig-zitronige Note und sind auch nicht zu süß. Wirklich gut! Ich kann sie jedem Quarkliebhaber nur wärmstens an Herz legen! Und sie schmecken auch noch kalt am nächsten und übernächsten Tag!

Einfache Quarkwaffeln

Zutaten für ca. 8-10 Stück:
75 g weiche Butter
75 g Zucker
3 EL Vanillezucker (oder 1 Packg.)
3 Eier, getrennt
150 g Mehl
125 ml Kondensmilch
1/2 TL abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
150 g Quark, einige Stunden vorher im Sieb abgetropft
Prise Salz

Öl für das Waffeleisen

Die Butter mit den beiden Zuckersorten und den drei Eigelben cremig schlagen. Mehl, Kondensmilch, Zitronenschale und den Quark gut unterrühren. Die Eiweiße mit dem Salz steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben.

Das Waffeleisen aufheizen. Die Backflächen dünn mit Öl bepinseln und dann portionsweise die Waffeln nach gewünschtem Bräunungsgrad ausbacken.

Mit Puderzucker bestreuen.

Genießen!

Quelle: Verlag für die Frau (Hrsg.) (1967): Das Backbuch. Verlag für die Frau. Leipzig. 19. Auflage 1983

Und diese vielfältigen Geburtstagskuchen wurden von den anderen gerettet (wird ergänzt):

Ungarische Bohnensuppe aus dem Slowcooker

Das war ja ein kurzes Frühlingsintermezzo letzte Woche, aber hey, es ist ja auch erst Mitte März. Und mich gelüstet momentan noch sehr nach kräftigen Suppen, so wirklich schönes Frühlingsgemüse hat ja auch noch gar keine Saison. Aber für die ungarische Bohnensuppe braucht man ja auch keinen Spargel oder ähnliches, da sind Winterwurzelgemüse genau richtig. Und da für den betreffenden Tag ein wenig Haushaltsarbeit angesagt war, wollte ich das Essen unkompliziert halten und habe mich für den Slowcooker entschieden. Schnell mit Frau Kochschlampe kurzgeschlossen ob der Methodik, da sie mehr Erfahrung im Kochen von Bohnen im Slowcooker hat als ich. Sie meinte, die Bohnen definitiv am Abend vor dem Essentag bei LOW aufsetzen zum Kochen. Und da meine wenige Monate über der Mindesthaltbarkeit waren, habe ich sie auch noch 24 Stunden lang eingeweicht. Das mag jetzt vielleicht den ein oder anderen abschrecken, aber man muss ja nur dran denken es zu tun und nicht die ganze Zeit pompomswedelnd neben der Schüssel mit den einweichenden Bohnen stehen *g* Am darauffolgenden Morgen habe ich das Gerät auf HIGH gestellt, Gewürze zu den Bohnen und 2,5 Stunden bevor ich essen wollte, das vorbereitete Suppengemüse zugegeben. Ein Problem war noch die Paprikaschwitze, die für mich zwingend zu so einer ungarischen Gemüsesuppe gehört. Frau Kochschlampe und ich waren uns einig, dass die so 30 Minuten vorher zugegeben werden sollte. Mein Nudelglück im Slowcooker wollte ich dann doch nicht mehr herausfordern und habe die fertigen Suppennüdelchens einfach separat auf dem Herd gekocht. Dauert zum Glück ja auch nicht ewig …

Und ich war begeistert wie gut die Suppe geworden ist. Die Bohnen gar (einige noch mit Biss, aber das war ein Bohnen- und kein Slowcookerproblem), das Gemüse angenehm gar und nicht verkocht. Trotzdem hat die Flüssigkeit ein wenig Bindung erhalten. So muss diese Suppe für mich sein und ich konnte sie getrost vor sich hinköcheln lassen, ohne Angst haben zu müssen, dass auch nur irgendwas anbrennt oder vermatscht. Werde in Zukunft öfter mal versuchen traditionelle ungarische Rezepte für den Slowcooker umzumodeln :-)

Ungarische Bohnensuppe aus dem Slowcooker

Zutaten für 6 Portionen:
2 handvoll getrocknete weiße oder Wachtelbohnen
1 Zwiebel
einige Stengel Petersilie
1 Lorbeerblatt
1 Knoblauchzehe
Pfeffer
1 Bund Suppengrün
2 Möhren oder Petersilienwurzeln
Salz

Für die Paprika-Roux:
2-3 TL neutrales Öl
2-3 TL Paprikapulver edelsüß
Mehl
kaltes Wasser

Suppennudeln nach Bedarf

Zeitplan: Tag X mittags essen ~ 1,5 Tage früher die Bohnen einweichen ~ am Abend vor Tag X die Bohnen aufsetzen.

(1) Die Bohnen in einer Schüssel mit viel Wasser bedecken und mindestens 12 Stunden einweichen lassen. Ich habe es letztens tatsächlich 24 Stunden lang gemacht, bevor ich sie in den Slowcooker gab, weil sie schon leicht über dem Mindesthaltbarkeitsdatum waren.
(2) Am Abend (hier 19 Uhr) vor dem Tag an dem man essen will, die Bohnen mit frischem Wasser ohne Salz (oder sonstige Gewürze) in den Slowcooker geben. Etwa 13 Stunden auf LOW über Nacht garen lassen.
(3) Am nächsten Morgen (bei mir war es 8 Uhr) die Zwiebel häuten und vierteln. Die Knoblauchzehe häuten. Zwiebelviertel und Knoblauch mit dem Lorbeerblatt und den kompletten, unzerkleinerten Petersilienstengeln zu den Bohnen geben. Den Slowcooker auf HIGH stellen, insgesamt noch 4-5 Stunden garen.
(4) Das Gemüse putzen und in mittelgroße Würfel schneiden. 2-3 Stunden bevor man essen möchte das Gemüse zu den restlichen Zutaten in die Suppe geben. Eventuell noch etwas Wasser hinzufügen, wenn es zu wenig sein sollte.
(5) Zwischendurch schon mal die Suppennudeln kochen. Die können ja auch ruhig abkühlen
(5) 40 Minuten bevor die Suppe fertig ist, die Paprika-Roux machen. Das Öl in eine kleine Pfanne geben, heiß werden lassen. Die Pfanne von der Flamme nehmen, erst das Paprikapulver, dann das Mehl unterrühren bis eine festere Paste entsteht. Schluckweise unter Rühren kalte Wasser einrühren bis es flüssiger ist. Nochmal auf die Flamme zurück und etwas eindicken lassen. Das kann auch schon früher vorbereitet werden.
(6) Die Petersilienstengel aus der Suppe fischen. Dann die Roux mit etwas heißer Brühe aus dem Slowcooker vermischen, damit die Temperaturunterschiede nicht zu groß sind und in die Suppe im Slowcooker einrühren. Noch 30 Minuten auf HIGH kochen lassen. Danach sollten die Bohnen und das Gemüse auch gar sein und die Flüssigkeit eine ganz leichte Bindung.
(7) Zum Schluss mit ordentlich Salz (es ist bis jetzt noch keins drin!) und Pfeffer abschmecken.

Zusammen mit den Suppennudeln servieren.

Genießen!

Für alle die keinen Slowcooker haben, man kann die Suppe natürlich auch im normalen Topf kochen, dann bitte an dieses Rezept halten :-)

Schnelle Champignon-Lauch-Spaghetti – Gyors sampinyon-póréhagymás spagetti

Warum auch immer, aber irgendwie finden sich in meinem Haushalt fast immer Champignons. Die sind so schön vielseitig, ob als leichte Suppe mittags oder im Rührei morgens oder für Bruschettabelag als kleiner Abendsnack! Es sind tolle Pilzchen, oder? Jetzt brauchte ich aber ein wirklich schnelles Mittagessen-Rezept mit ihnen, weil sie dann doch verbraucht werden wollten. Und mir war nach Pasta. Fix im weltweiten Zwischennetz gesucht und bei Gordon Ramsay aus seiner Serie „Ultimativ Kochen„, die mal auf Sixx lief, wurde ich fündig. Er servierte es schick drapiert auf Lasagneblätter, auf solche Kinkerlitzchen habe ich nach einem anstrengenden Tag in der Schule keinen Nerv und kochte einfach ein paar Spaghetti dazu. Und die Sauce ist wirklich köstlich und innerhalb einer halben Stunde steht das Essen auf’m Tisch. Dabei ist es nur wichtig, dass die Pilze und nachher auch der Lauch ein paar Röstaromen abkriegen, also angenehm braun (nein, nicht schwarz, braun!) gebraten werden. Ich habe es also eher auf mittelhoher bis hoher Hitze gemacht als auf kleiner. Natürlich hilft es auch, damit die Sauce so schnell fertig ist, wie sie ist *g* Leider hatte ich keinen getrockneten Estragon, aber der gibt bestimmt eine nette Note und wer möchte, kann die Pilze mit einem Schluck Noilly Prat ablöschen, das sollte auch eine angenehme Anis-Note geben. Ist mir nur dummerweise erst beim Essen eingefallen *g*

Also dann, ran mit Euch an den Herd und fix nachgebastelt.

Schnelle Champignon-Lauch-Spaghetti

Zutaten für 2 Portionen:
8-10 Champignons
1 Porreestange
1 Knoblauchzehe
Olivenöl
Salz, Pfeffer
250 ml Gemüsebrühe
100 g Schmand
2 EL Petersilie, gehackt
oder
1-2 EL getrockneter Estragon

200 g Spaghetti

(1) Zuerst alles vorbereiten. Die Champignons putzen, in Scheiben schneiden. Porreestange rüsten, vierteln und in Ringe schneiden. Vom Knoblauch die Haut abziehen und fein hacken (oder durch die Presse jagen).
(2) Das Wasser für die Spaghetti aufsetzen und die Nudeln nach Packungsanweisung al dente kochen.
(3) Einen Schluck Olivenöl in einer großen heiß werden lassen. Die Champignonscheiben ca. 2 Minuten anbraten. Den Knoblauch zufügen und etwa 1 Minute mitdünsten. Poree hineingeben und 6-8 Minuten bei mittelhoher Hitze braten bis die Pilze braun sind. Salzen und pfeffern.
(4) Die Gemüsebrühe hinzufügen und in 5 Minuten etwas einreduzieren lassen. Den Schmand gut unterrühren und noch 2-3 Minuten weiterköcheln lassen bei mittlerer Hitze. Die Petersilie oder Estragon unterrühren. Nochmals abschmecken und gegebenenfalls nachwürzen.
(5) Jetzt sollten auch die Nudeln fertig sein. Diese mit Hilfe einer Zange direkt aus dem Kochwasser in die Sauce geben und gründlich verrühren. Sofort servieren.

Genießen!

Quelle: Gordon Ramsay „Ultimativ Kochen“ auf sixx

*********************** Magyar ***********************

Mindenkinek kell gyors ebédek vagy vacsorák ami még munka után lehet csinálni és nem kell óráig a konyhában állni. Valamiért sampinyongombák majdnem mindig található a hűtőmben, de ezek is kel elhasználni. Kerestem egy recept amit még suli után csinálhatom és Gordon Ramsay megment engemet ezzel a spagetti ötlettel ;-) Gyorsan még suli elött haztam a hiányzott póréhagymát, tejföl mindig egy rendes fél magyar hűtőben van :-) És az étel nagyon fincsi, nem hiányzik benne a hús vagy sonka. Csak próbáljatok ki! Tényleg fél órában lehet főzni.

Gyors sampinyon-póréhagymás spagetti

Hozzávalók 2 főre:
8-10 sampinyongomba
1 póréhagyma
1 fokhagyma
olívaolaj
só, bors
250 ml zöldség alaplé
100 g tejföl
2 ek petrezselyem, apritott
vagy
1-2 ek szárított tárkony

200 g spagetti

(1) Elöször elökészitünk a zöldségek. A sampinyongombák puculunk és szeletelünk. A póréhagymát negyedelünk és az is szeletelünk. A fokhagymáról lehúzunk a héját és finomra aprítunk.
(2) Felteszünk a sós vizet a spagettihez. Főzünk a spagettit al dente.
(3) Egy nagy serpenyőben fel forralunk az olíva olajt. Magas hőségben 2 percig sütünk a gombaszeletek. Hozzáadjuk a fokhagymát és hagyunk dinsztelni 1 percet. Bele teszünk a póréhagymát és 6-8 percig hagyunk sütni az egészet közép lángon meddig-re a gombák barna lesznek. Sózunk és borsózunk.
(4) Hozzá öntünk a zöldség alaplevet és hagyunk kb. 5 percet befőzni. Alá keverünk a tejfölt és még egyszer 2-3 percig hagyunk magas közepes lángon főni. Petrezselyem (vagy tárkony) bekeverünk. Még egyszer kóstólunk, hiányzik még só vagy bors?
(5) Most kész kéne lenni a tésztának. Leszürünk és össze keverünk a szószal.

Egyből tálalunk.

Jó étvágyatok!

Himmelskitsch IV

Samstagmorgen, kurz nach halb sieben. Bunte Streifen:

Samstagabend, sechs Uhr. Goldener Beginn des Sonnenuntergangs:

Zehn Minuten später. Bunte Zuckerwattewolken:

Nochmals 15 Minuten später. Noch mehr Drama und der Himmel steht in Flammen:

%d Bloggern gefällt das: