Kürbis-Kichererbsen-Curry aus dem Slowcooker

Kulinarisch ist gerade eine komische Zeit, irgendwie stehe ich zwischen Winter und Frühling. Ja, es gibt Bärlauch und auch schon heimischen Spargel, allerdings zu horrenden Preisen noch. Und ja, manchmal ist mir nach frühlingsleichter Küche und dann ist wieder so usseliges Wetter, dass ich das dringende Bedürfnis nach Schmorgerichten habe. Auch lungerten noch einige Überlebende des Herbstes und Winters in meiner Wohnung rum, wie der Butternutkürbis. Im Oktober oder so gekauft, harrte er im Spankorb hier im Wohnzimmer seiner Verwendung. Jetzt endlich, bevor ich den ersten Spargel esse, sollte es soweit sein. Nun ist ein Butternutkürbis für mich alleine zu groß und er wurde halbiert. Die eine Hälfte wurde im Ofen gebacken und wanderte in wunderbaren Kartoffelbrei, den es für die Lehrerin und mich zu Mecklenburger Grützwurst am Sonntag gab. Die zweite Hälfte sollte zu einem Curry werden, dass ich im neuen kleinen Slowcooker-Freund köcheln wollte:

Der hat nur 1,5 Liter Inhalt und ich mache nicht automatisch 4-8 Portionen damit, die ich dann auch noch irgendwie haltbar machen muss/sollte. Mit ins Curry wanderte auch eine Dose Kichererbsen, noch so ein Schatz aus dem Vorratsschrank, die viel zu selten in meine Gerichte wandern. Und aufgrund dieser beiden Zutaten, die schon viel zu lange in meinen Vorräten schlummern, darf das Curry bei Susanne Magentratzerl Dauerevent „Schatzsuche im Vorratsschrank“ mitspielen. Und noch eine weitere Zutat, nämlich die Milde Currypaste von Patak’s schlummert eigentlich immer in meinem Vorrat. Die ist wirklich lecker und würzig und so einfach zu benutzen. Ich finde, eine von der Firma sollte jeder im Vorrat haben. Erleichtert das Kochen manchmal ungemein!

Das Rezept ist komplett improvisiert, hat aber so gut funktioniert und geschmeckt, dass es auf’s kleine Blog darf. So langsam bekomme ich mehr Routine beim Kochen mit dem Slowcooker. Als nächstes Projekt steht an, ein paar ungarische Lieblingssuppen für den Slowcooker umzumodeln :-) Und falls ihr im Keller auch noch vergessene Kürbisse habt, probiert dieses Curry ruhig mal aus! Einfach, zeitunaufwendig, gesund und extremst köstlich!

Kürbis-Kichererbsen-Curry aus dem Slowcooker

Zutaten für 4 Portionen:
1/2 mittelgroßer Butternutkürbis
1 rote Paprikaschote
2-3 Tomaten
1 Dose Kichererbsen (400 g)
1 große Zwiebel
1 EL neutrales Öl
3 TL Patak’s Milde Currypaste
Salz
3-4 EL Joghurt

Slowcooker 1,5 Liter

(1) Das Gemüse vorbereiten. Den Kürbis schälen und in ca. 1-2 cm große Würfel schneiden. Die Paprikaschote in ca. 1 cm große Würfel schneiden, die Tomate ebenfalls. Die Kichererbsen in ein Sieb gießen und so lange unter fließendem Wasser durchspülen bis das Wasser nicht mehr „schäumt“. Die Zwiebel häuten, halbieren und in dünne Halbmonde schneiden.
(2) In einer mittelgroßen Pfanne das Öl auf hoher Hitze erhitzen. Die Zwiebelstreifen zufügen und andünsten bis sie glasig sind. Die Currypaste hinzufügen und gut anrösten. Den Kürbis mit dazu geben, gut durchrühren. Etwa 150 ml Wasser zufügen und so lange rühren bis die Currypaste keine Klümpchen mehr hat. In den Slowcookereinsatz geben.
(3) Alle anderen vorbereiteten Zutaten in den Keramiktopf geben, außer Joghurt. Leicht salzen.
(4) Slowcooker auf LOW stellen und 4-5 Stunden köcheln lassen. Wenn der Inhalt schon warm vom Anbraten gekocht wird, braucht es weniger Zeit als wenn die Zutaten erst abkühlen auf Raumtemperatur und dann gekocht werden.
(5) Nach der Zeit den Joghurt unterrühren und nochmal 10-15 Minuten kochen (bis der Beilagenreis gar ist). Nochmals abschmecken, ob noch Salz fehlt.

Dazu passt Reis oder Naanbrot oder frisches Fladenbrot.

Genießen!

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , , , , ,

2 thoughts on “Kürbis-Kichererbsen-Curry aus dem Slowcooker

  1. Susanne 14. April 2015 um 10:38 Reply

    Ich habe zwar keinen vergessenen Kürbis, aber dafür jede Menge Kichererbsen. Ich koche die immer auf Vorrat und friere sie ein…und naja, irgendwann freut sich auch die Tiefkühle, wenn sie mal entrümpelt wird.
    Und ja, ein kleiner Slowcooker ist auch unterwegs zu mir. Ich bin schon gespannt.
    Danke für’s Mitmachen :-)

    Gefällt mir

  2. […] Kürbis ganz schön lange hält – sie hat welchen aus dem letzten Herbst verarbeitet. Ein Kürbis-Kichererbsen-Curry wurde daraus. Und die Currypaste aus dem Glas kam auch gleich noch weg […]

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: