10 Dinge, die mich das Gärtnern gelehrt hat – Stöckchen

Die beiden Damen vom Gärtnerinnenblog, Vanessa und Pia fingen an. Und ich habe das Stöckchen einfach mal aufgehoben und auf meinen Balkon getragen. Noch habe ich keinen eigenen Garten, aber Erfahrung durch den Schrebergarten, in dem die Eltern seit 30 Jahren werkeln. Zwerg und ich waren da eher meist passiv dabei und wurden als Kinder auch nie wirklich zur Gartenarbeit gezwungen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön dafür! Aber mittlerweile machen wir auch freiwillig mit, wenn wir dabei sind :-)

Schon in Kassel hatte ich einen Balkon, derso klein und dunkel war, dass ich fast nichts drauf wachsen lassen konnte, außer ein paar Kräutern. Aber seit ich letztes Jahr umgezogen bin und mein Balkon gut 6 m lang ist, ist es ein Träumchen! Ich kann mich einigermaßen austoben und ausprobieren und auch die Südwestausrichtung ist nicht die verkehrteste. Schon in diesem einen Jahr hat mich der kleine Balkongarten einiges gelehrt:

1. Ich habe äußerst ungern dreckige Hände. Zumindest bei großen Pflanzaktionen auf dem Balkon ziehe ich Latex-Handschuhe (von Nigella liebevoll CSI-Gloves genannt *g*) an. Beim Unkrautzupfen im Schrebergarten ist das anders. Keine Ahnung wieso.

2. Pflanzen auch mal in Ruhe lassen. Nicht so viele Gedanken machen. Dit wird alles!

3. Und wenn es nicht wird, liegt es nicht dringend an meiner Pflege. Und kann in der nächsten Saison schon ganz anders aussehen.

4. Den Pflänzchen ‚Hallo.‘ sagen, tut gut. Auch mir.

5. Gießen hat was meditatives.

6. Die Natur ist überraschend. Immer wieder. Auch für studierte Botaniker. Erst passiert lange Zeit gar nichts, plötzlich Pflanzenexplosion und man kann sich nicht mehr retten.

7. Zucchinis wachsen auch erstaunlich gut in größeren Kübeln auf dem Balkon.

8. Tomaten und Zucchini sind sehr sehr durstig! Und wollen Nährstoffe!

9. Ich kann immer noch schlecht kleine Viecher töten. Auch wenn es manchmal notwendig ist, dann aber immer mit schlechtem Gewissen. Und Pflanzen tut ein radikaler Rückschnitt viel weniger weh als mir.

10. Spinnen sind unsere Freunde!

Wer mag kann ja gerne das Stöckchen mitnehmen. Charming Quark und Frau Frische Brise haben es auch schon getan. Bin gespannt auf weitere Erkenntnisse!

One thought on “10 Dinge, die mich das Gärtnern gelehrt hat – Stöckchen

  1. zuckererbse 22. Mai 2015 um 08:04 Reply

    Bis auf die dreckigen Hände bin ich 100%ig bei dir. :-)

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: