Archiv für den Tag 9. August 2015

Nicht ungern auf Møn, Dänemark – Anreise: Tag I

 Endlich ist es soweit! Wir haben Urlaub und fahren für anderthalb Wochen nach Dänemark, genauersagt auf das Südende der Insel Møn.

Aber erstmal muss man ja zum Urlaubsziel hinkommen. Und das gestaltete sich dieses Mal erstaunlich kurz. Schnell zum Fährhafen düsen und in die Schlange anstellen …

… und während wir auf die Fähre warten noch die letzten Stunden der Hanse Sail mitkriegen. Da fährt dann ein Dampfer vorbei …

… und auch ein paar andere Schiffe. Dann kam auch schon der Kronprinz, der uns von Rostock nach Gedser brachte.

Auf Geheiß des Kapitäns und der Hafensonne verfolgten wir das Ablegen vom Heck aus.

Und auch jetzt begegneten uns noch – ja doch, ich muss es zugeben – beeindruckende Schiffe. Zum Beispiel der Dampfeisbrecher „Stettin“.

Gleichzeitig noch ein paar andere größere Segelschiffe.

Natürlich komme auch Traditionssegler und Segelschulschiffe der unterschiedlichen Marinen zur Hanse Sail. Eigentlich ist jedes Jahr die „Gorch Fock“ dabei und auch die „Kruzenshtern„. Was das folgende für ein Schiff ist, weiß ich nicht, weil blöderweise nur auf einer Seite der Schiffname steht. Schlechter Service für Unwissende ;-)

Dann hieß es „Tschüß, Rostock!“.

Und wir dümpelten noch weiter auf der Fähre rum, bis wir sie nach zwei Stunden Fahrt endlich verlassen durften.

Dann ein fröhliches „Hej, Danmark!“ Schon kurz nach Gedser war ich verzaubert von der Landschaft und ihren Spätsommerfarben.

Angekommen in unserem Ferienhaus (davon beim nächsten Mal mehr, weil es ist echt knuffig), erstmal ein kurzer Spaziergang zum Strand, der tatsächlich nur 100 m entfernt ist.

Steilküste. Wie schön!

Ein Getreidefeld (ich bin nur Wildbotanikerin, weiß leider nicht welches Korn hier wächst) ist auch gleich nebenan.

Und Sonnenuntergänge können sie hier auch in spektakulär!

Sobald die Sonne verschwindet, bekommt das Meer auch eine ganz eigentümliche Farbe.

Junge, ist das schön hier!

%d Bloggern gefällt das: