Strudel zum Mittag – Ungarischer Krautstrudel mit Dillquark

Mit der Giftigen Blonden, der Turbohausfrau und Petra von „Obers trifft Sahne“ trage ich mal wieder eine Challenge aus: Strudel. Strudel sind ja sowohl hier in Süddeutschland als auch in Österreich und Ungarn beliebt. Für einen richtig guten Strudel würde ich sterben! Aber Strudel geht nicht nur in klassisch süß mit Apfel oder Quark, nein auch herzhaft kann die ungarische Küche in Form eines Krautstrudels. Die Oma meiner Cousins in Ungarn hat mal welchen gebacken (zusammen mit allen anderen möglichen Varianten) und seit ich den kostete, bin ich dieser Kombination verfallen! Leicht süßlicher Kohl in knusprigen Lagen Teig, ein Traum!

Und es ist ja alles nicht so schwer. Ich beschrieb ja schon mal ausführlicher, wie so ein Strudel gemacht wird und die Rezeptur für die wirklich einfache Füllung fand ich im sehr ausführlichen Kochbuch „Culinaria Ungarn„. Ungarische Küche, erst Recht die vom Lande ist ja schon sehr simpel und auch diese Füllung besteht eigentlich nur aus angebratenem Kohl, ein wenig Zucker, Salz und Pfeffer. Dabei ist das Verhältnis von Zucker und Pfeffer wichtig, damit es nicht zu süß wird, eher so herzhafte Süßlichkeit. Ein ebenfalls wichtiger Punkt ist, dass das gehobelte (oder fein geschnittene) Kraut mit Salz ordentlich verknete und stehen gelassen wird, damit es Wasser zieht und die Füllung nicht zu feucht wird und beim Backen eventuell durchsuppt. Das wäre äußerst unangenehm. Also stehen lassen und das Kraut gut ausdrücken bevor es in die Pfanne zum leicht karamellisierten Zucker wandert. Der Rest ist das Übliche Strudelziehen und -rollen. Einfach. Das schafft meine geneigte Leserschaft doch mit links :-)

Ich wollte den Krautstrudel allerdings zum Mittag essen, also habe ich noch einen Kräuterquark dazu gemacht, der wunderbar passte. Ein Salat dazu oder ein nettes Süppchen vorher schaden aber auch nicht. Traut Euch ruhig, es schmeckt wunderbar!

Und jetzt ab mich Euch zu den anderen Damen dort warten ein Apfel-Walnuss-Strudel, herzhafter Spinat-Feta-Strudel und Nuss-Strudel auf Euch :-)

Ungarischer Krautstrudel mit Dillquark

Zutaten für 2 Portionen:
1/2 Portion Strudelteig
2-3 EL Butter
Mehl zum Bestäuben des Tuchs

Für die Füllung:
1/2 Spitzkohl
Salz
1 EL Öl
1 EL Zucker
Pfeffer

Für den Dillquark:
250 g Quark nach Wahl (hier in Magerstufe)
2 Frühlingszwiebeln
Salz, Pfeffer
1 Prise Zucker
2-3 TL gehackter Dill

(1) Als erstes die Füllung zubereiten, damit sie abkühlen kann. Dafür die Strunk vom halben Spitzkohl entfernen und den Kohl in feine Streifen schneiden. Mit etwas Salz gut kneten und ca. 30 Minuten stehen lassen, damit er Wasser zieht.
(2) Den Dillquark vorbereiten. Dafür die Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Zusammen mit dem Quark und Dill verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Im Kühlschrank durchziehen lassen bis er gebraucht wird.
(3) Das Öl in einer Pfanne erhitzen und den Zucker einstreuen. Ohne Rühren bei mittelhoher Hitze in Ruhe schmelzen und etwas karamellisieren lassen. Brav dabei stehen bleiben, nicht weglaufen, wir wollen keinen verbrannten, bitteren Zucker. Den Kohl ausdrücken und in die Pfanne geben. Das zischt etwas, nicht erschrecken. Gut durchrühren, damit der Karamell sich gut im Kohl verteilt und dann bei weiterhin mittelhoher Hitze offen in ca. 20 Minuten golden anbraten. Zum Schluss pfeffern. Zur Seite stellen und etwas abkühlen lassen.
(4) Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Butter mit dem Gerät der Wahl schmelzen.
(5) Die Tischdecke auf den Tisch legen und leicht mit Mehl bestäuben. Den Strudel wie hier beschrieben vorsichtig mit dem Handrücken so dünn wie möglich zu einem Rechteck ausziehen. Die dicker gebliebenen Ränder mit einem Messerchen abschneiden. Den Teig dünn mit einem Teil der geschmolzenen Butter bestreichen. Den Kohl gleichmäßig auf einem Drittel der langen Seite verteilen. Die kurzen Seiten einschlagen und mit Hilfe der Tischdecke den Strudel vorsichtig aufrollen und auf das Blech bugsieren. Von außen mit der restlichen Butter bestreichen.
(6) Auf der mittleren Schiene im heißen Ofen 25-30 Minuten backen bis er goldbraun ist. Herausholen und ein bisschen abkühlen lassen. Zusammen mit dem Quark servieren.

Dazu passt wunderbar noch ein schöner Salat oder eine Süppchen vorneweg.

Genießen!

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , , , , , , ,

9 thoughts on “Strudel zum Mittag – Ungarischer Krautstrudel mit Dillquark

  1. […] Paprikameetskardamom mit einem ungarischen Krautstrudel mit Dillquark […]

    Gefällt mir

  2. Fräulein M. 25. März 2016 um 08:06 Reply

    Mit Kraut kriegste mich immer. Mit Dillquark auch. Und dann noch eine knusprige Hülle… Perfekt. :)

    Gefällt 1 Person

  3. turbohausfrau 25. März 2016 um 12:45 Reply

    Kraustrudel ist schon super! Ich muss schauen, ob ich Spitzkraut kriegen kann, denn das ist extrem fein, dann mach ich deinen Strudel bald nach. Bei mir gibt es den immer mit Speckwürferln oder Grammeln drinnen, eine nicht so fettige Variante wäre sicher kein Fehler.

    Gefällt mir

  4. Petra Hermann 25. März 2016 um 15:34 Reply

    An einen solchen Krautstrudel erinnere ich mich auch. Zu der Zeit als ich oft in Ungarn war, habe ich den sehr gern gegessen. Wenn ich mich erinnere, kann da auch Hackfleisch mit rein. Also sollte ich ihn auch mal wieder selbst machen !

    Gefällt mir

  5. Krisi von Excusemebut... 26. März 2016 um 18:18 Reply

    Mhh sehr lecker, jetzt bekomme ich Hunger=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    Gefällt mir

  6. Emmis Little Cookin' World 29. März 2016 um 07:47 Reply

    Guten Morgen!
    Ich lasse mich schon eine ganze Weile sehr gerne von Deinen Rezepten inspirieren und freue mich, Dir mitzuteilen, dass ich Dich für den Liebster-Award nominiert habe!! Würde mich freuen, wenn Du mitmachen würdest!
    http://emmislittlecookinworld.com/2016/03/28/liebster-award-ich-wurde-nominiert/
    Lieben Gruß, Emmi

    Gefällt mir

  7. giftigeblonde 30. März 2016 um 17:05 Reply

    Haaa noch so ein herrlicher STrudel!
    Ich rufe die Strudelwochen aus, Kraut ist da,..
    Ich freue mich schon aufs nächste gemeinsame Backen oder Kochen!
    Liebe Grüße Sina

    Gefällt mir

  8. Nele 14. April 2016 um 18:59 Reply

    Danke für das Rezept, weißt du noch andere herzhafte Strudelrezepte? Süß kann ja irgendwie jeder…

    Gefällt mir

    • Anikó 17. April 2016 um 20:06 Reply

      Ich habe ja hier schon mal einen Mangoldstrudel gemacht (einfach mal suchen), Spinat mit Feta ist auch lecker und ich glaube, sonst sind der Phantasie wenig Grenzen gesetzt :-)

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: