Die (bisher) besten Pommes aus dem Ofen

 

Ihr mögt Pommes? Seid aber fies vor dem Frittieren? Geht mir genauso. Auch wenn ich sonst alles ausbacke, was nicht bei drei auf den Bäumen ist, an Pommes traue ich mich nicht ran und irgendwie ist mir auch das viele Öl zu schade, dass trotz nur einer Portion drauf geht. Es muss also anders sein. Der Ofen ist eine Variante, aber alle Kartoffelstäbchen, die ich bis jetzt darin garte, waren meilenweit vom Pommesstatus entfernt. Hmm … Aber recherchieren wir doch mal und bei Smitten Kitchen wurde ich fündig, die offensichtlich eine ähnlich starke Vorliebe für Pommes frites wie die „pastacuitta“ nata *g*

Sie probierte vieles aus und fand dann die für sich passendste Version. Dafür benötigt ihr nicht viele Zutaten – drei um genau zu sein – und kompliziert ist es auch nicht. Die Kartoffeln werden kurz angegart, tatsächlich nur 10 Minuten auf dem Herd gelassen und dann in den glühend heißen Ofen verfrachtet. Dabei ist wirklich wichtig, dass ihr das Blech mit etwas Öl drauf im Ofen mit aufheizt, damit die vorgekochten Kartoffelstäbchen sofort beginnen zu rösten. Dann heißt es nur noch warten und ein- oder zweimal wenden.

Und fertig sind wirklich erstaunlich knusprige und leckere Ofenpommes, die nur einen Bruchteil an Öl benötigen. Versucht es ruhig mal!

Und weil Pommes ja wohl das ultimative Fastfood sind – ich meine, wer holt sich bei akutem Hunger nicht gerne eine Portion Pommes?!? – darf der Beitrag beim CXXIII Blogevent im bei Zorras „1x umrühren bitte“ mitmachen. Es geht um „Homemade Fastfood“ und wird ausgerichtet von Tanja und Martin, die „Sakriköstlich“ beitreiben. Auf dem Bild könnt ihr auch erkennen, was der nächste Beitrag zum Event ist, dieses Mal nur etwas anders zubereitet. Seid gespannt!

Blog-Event CXXIII - Homemade Fastfood (Einsendeschluss 15.9.2016)

Die (bisher) besten Pommes frites aus dem Ofen

Zutaten für 2 Portionen:
3-4 mittelgroße, festkochende Kartoffeln
3-4 El Olivenöl
Salz

(1) Den Ofen auf 230°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
(2) Die Kartoffeln je nach Vorliebe nur waschen (Schale dran lassen) oder schälen. Die Kartoffeln erst der Länge nach in Scheiben schneiden, diese dann in schmale Pommesstreifen (ca. 1 cm). In einen Topf geben, mit Wasser bedecken und bei hoher Hitze auf den Herd stellen. Nach 10 Minuten – egal, ob das Wasser gekocht hat oder nicht – abgießen. Wenn es kochen sollte, dann die Temperatur runter stellen. Die Kartoffeln sollten sehr „al dente“ sein, aber nicht mehr knackig.
(3) Zwischenzeitlich auf einem Backblech 2-3 EL Olivenöl verteilen und im Ofen erhitzen. Das Öl sollte richtig heiß sein und sich schon fast von alleine auf dem Blech bewegt. Aber schon ein Auge darauf haben.
(4) Die Kartoffeln sofort nach dem Abgießen in einer Schicht auf dem Blech verteilen. Mit dem letzten EL Olivenöl beträufeln und leicht salzen. Für 20 Minuten in der Mitte des Ofens rösten. Dann die Kartoffeln wenden, so dass sie von allen Seiten gleichmäßig bräunen. Nochmals 5 Minuten drin lassen. Die Wendeprozedur noch 1 oder 2 mal machen. Hier waren sie nach 30 Minuten perfekt.
(5) Auf eine Platte geben, nochmals salzen, so lange sie heiß sind und ab dafür!

Genießen!

Quelle: Smitten KitchenOven fries

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , ,

4 thoughts on “Die (bisher) besten Pommes aus dem Ofen

  1. natapastasciutta 7. September 2016 um 16:54 Reply

    Offenbar führen viele Wege nach Rom. Ich schiebe die Fritten roh in den kalten Ofen und backe sie bei 180°C bis sie fertig sind. Wichtig sind gute Kartoffeln und gutes Öl. Ich nehme Erdnuss oder wie Du Olivenöl. Salz kommt hinterher drauf.

    Das normale Frittieren verbraucht übrigens nicht so viel Öl, wie man meint. Da ich das abgekühlte Öl ja hinterher zurück in die Flasche gieße, sehe ich, wieviel dabei draufgegangen ist. Die Menge ist wirklich marginal. Den Rest kann man dann wieder verwenden. – Mist, jetzt kriege ich Hunger, schönen Dank auch!

    Gefällt mir

  2. Sakrikoestlich 8. September 2016 um 07:29 Reply

    Hallo Aniko,

    sehr coole Sache. Das mit den Pommes aus dem Backofen ist wirklich ein sehr kniffliges Ding. Häufig werden die nicht so knusprig, wie man sie gerne hätte. Ich werde dein Rezept auf jeden Fall mitnehmen und ausprobieren.
    Liebe Grüße, Tanja

    Gefällt 1 Person

  3. […] Dazu passen wunderbarst Pommes aus dem Ofen. […]

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: