Herbst auf Rügen – Grenzentesten: Entspannter Sonntag

Sonntagmorgen: Ich öffne die Augen und mein Körper gibt mir eindringlich zu verstehen, dass er heute Ruhe braucht. Keine langen Spaziergänge am Strand, kein Shoppingstress bitte. Der Morgen begrüßte uns auch in steingrau.

Trotzdem brauchten Frau Kochschlampe und ich ja Brötchen zum Frühstück und so machten wir uns via Strand auf zum Bäcker. Und wenn man schon mal am Wasser ist, kann man auch gleich ein paar hübsche Sonnenaufgangsbilder mit Meer und Seebrücke machen:

Strandkörbe standen auch noch am Strand, um von den Besuchern später am Tag bevölkert zu werden:

Die Sonne macht sich auf den Weg:

Auf dem Rückweg noch ein Beweisbild der wirklich aparten und typischen Bäderarchitektur der Ostseebäder auf Rügen:

Frau Kochschlampe machte sich dann auf den Weg, um im Nationalpark Jasmund ein wenig die Kreideküste mit ihren UNESCO-Weltnaturerbe Buchenwäldern zu erkunden, während ich ein Vormittagsnickerchen einlegte. Danach fühlte ich mich wesentlich fitter und ein wenig hungrig. Zum Glück gibt es in einem Ort, der seit 1885 offiziell Seebad ist und dementsprechend touristisch erschlossen, genug Auswahlmöglichkeiten. Und ich entschied mich für „Fritz Braugasthaus“ keine zwei Minuten zu Fuß von der Ferienwohnung entfernt. Die Speisekarte im Netz fand ich ganz ansprechend, bin ich also zum frühen Nachmittag hin, als der große Mittagsansturm vorbei war.

Das Innere ist rustikal-gemütlich eingerichtet mit viel Kupfer und hinten raus ist ein Außenbereich vorhanden, der auch noch gut frequentiert war. Aber zum Draußensitzen war es mir doch einen µ zu kühl.

Und weil ja Sonntag war, bestellte ich mir ein „richtig deutsches“ Sonntagsessen: Ofenfrischer Schweinebraten mit Rotkohl und Klößen:

Ich bestellte nur die kleine Portion, da ich die Aufnahmefähigkeit meines Magens kenne. Aber es war wirklich köstlich! Der Braten schön zart mit würziger Sauce dazu wirklich köstlicher Rotkohl (I ♥ Rotkohl!) und flaumige Knödel! Das Essen war einen Sonntag wirklich würdig! Was ich sehr lobenswert finde, ist dass das Restaurant mit einem Bio-Produzenten zusammen arbeitet und große Teile des angebotenen Rind- und Schweinefleischs vom Landwerthof Stahlbrode kommt, die seit 2008 ein vielfältiges Hofprojekt in Angriff genommen haben mit einem Schulgarten, eigener Tierhaltung und eben auch Verarbeitung und Vermarktung ihrer Produkte. Über das Bier kann ich in Anbetracht meiner Alkoholabneigung nichts sagen, aber es gab auch lustige andere Sorten als den Standard.

Natürlich ist „Fritz Braugasthaus“ ein Franchise-Unternehmen, aber ich habe den Eindruck, eines von den besseren. Ich kann mir jedenfalls vorstellen, dort wieder Essen zu gehen und würde es Anderen auch empfehlen :-)

Den sonnigen Nachmittag nutzte ich dann, um auf dem Balkon noch ein wenig Vitamin D zu tanken und das emsigen Treiben auf der Straße zu beobachten. Ein gelungener, ruhiger Sonntag!

Fritz Braugasthaus
Schillerstraße 8
18609 Binz

Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag von 11-0 Uhr

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , , , , ,

One thought on “Herbst auf Rügen – Grenzentesten: Entspannter Sonntag

  1. Hesting 11. Januar 2017 um 12:23 Reply

    Das sieht so schön aus!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: