Grandios einfaches Bohnengulasch

Wir sind am Ende dieser kleinen Themenwoche „Grüne Bohnen“ angelangt. Aber vielleicht sollte ich noch ein paar Worte darüber verlieren, warum wir alle mehr Buschbohnen und Konsorten essen sollten. Denn die sind sehr gesund. Wie auch die getrockneten Bohnen haben die frischen neben sehr viel pflanzlichem Eiweiß und einen nicht unerheblichen Anteil an Ballaststoffen, von denen wir fast alle zu wenig zu uns nehmen. Daneben enthalten sie auch viele Vitamine (B2, B6, Beta-Carotin) und Mineralstoffe wie Calcium, Kalium und Magnesium. Allerdings sind auch Purine in den Bohnen, weswegen Menschen, die unter Gicht leiden, sich bei ihrem Verzehr zurück halten sollten.

Wer Bohnen selbst im Garten anbauen will, traut Euch ruhig! Es ist total einfach! Sucht Euch ein einigermaßen sonniges Beet und nach dem 15. Mai, den Eisheiligen, kann es losgehen. Die Bohnen benötigen eine Bodentemperatur von mindestens 12°C, um zu keimen. Die trockenen Bohnenkerne einige Stunden in kaltem Wasser einweichen und dann entweder einzeln oder in Gruppen von 5 Bohnen 5 cm tief in die Erde legen. Wer Horste (also Grüppchen) legen möchte, hält einen Abstand von 20×20 cm ein. Nach einigen Tagen werden sie keimen und beginnen zu wachsen. Wenn die Bohnen schon etwas größer sind, kann man sie anhäufeln, damit sie stabiler stehen und auch vor Krankheiten geschützt sind. Dafür einfach mit den Händen etwas Erde zu einem niedrigen Wall um die Bohnenstengel formen. Düngen muss man Hülsenfrüchte nicht, weil sie eine Symbiose mit Bakterien eingehen, die in ihrem Wurzelbereich leben und dort den Luftstickstoff binden, der dann den Bohnenpflanzen als Nährstoff einfach zur Verfügung steht. So 2-3 Monate nach der Aussaat sind die ersten Bohnen erntereif. Und wenn ihr regelmäßig erntet, regt Ihr dadurch die Bohnen an neue Blüten und damit neue leckere Böhnchen zu bilden. Meine Eltern legen Buschbohnen sogar 2-3 mal so im Abstand von etwa 2 Wochen. Das verlängert die Erntezeit doch um einiges und wir haben länger was von ihnen :-) Ihr seht, alles nicht kompliziert und an frischere Bohnen kommt ihr nicht.

Als letztes Gericht dieser Woche möchte ich Euch ein wirklich köstliches, österreichisches Fisolengulasch zeigen. Grüne Bohnen heißen auf österreichisch Fisolen und das klingt so charmant, finde ich. Ich habe auch ungarische Rezepte für Bohnengulasch gefunden, aber das ist tatsächlich die normale Gulaschzubereitung, nur das statt Fleisch eben Bohnen zugegeben werden. In der österreichischen Variante von Brigittas Kulinarium werden die Kartoffeln gleich mit gegart und dann aber auch mit Schmand und Mehl gebunden, wie in einem ordentlichen, ungarischen Paprikasch-Gericht :-) Und dieses Bohnengulasch ist so köstlich, dass ich es jedes Jahr wieder und auch öfter mache! Dringende Nachkochempfehlung!

Fisolengulasch

Zutaten für 3-4 Portionen:
500 g grüne Bohnen (Buschbohnen)
2 große Kartoffeln
1 mittlere Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1,5 EL Öl
1 EL Paprika edelsüß
1 EL Tomatenmark
1/2 l Wasser
Salz, Pfeffer
1 TL Majoran
Prise Kümmel
100 g Schmand
1 EL Mehl

(1) Zuerst das Gemüse vorbereiten. Das Ende der Bohnen abschneiden und je nach Größe halbieren oder dritteln. Die Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel und Knoblauchzehe häuten und fein würfeln.
(2) Das Öl in einem Topf bei mittelhoher Hitze heiß werden lassen. Die Zwiebelwürfel zufügen und leicht salzen. Einige Minuten dünsten lassen bei mittlerer Hitze bis die Zwiebeln weich sind. Die HItze etwas hoch stellen, das Tomatenmark und den Knoblauch zufügen und kurz mit anrösten. Den Topf kurz vom Herd nehmen, das Paprikapulver unterrühren bis es duftet. Dann die Bohnen und Kartoffeln zugeben und das Wasser dazu gießen. Mit Salz, Pfeffer, Majoran und dem Kümmel würzen. Aufkochen lassen und dann bei mittel niedriger Hitze weich kochen. Das dauert so 15-20 Minuten, je nach Größe der Gemüsestücke.
(3) Während das Gulasch kocht, den Schmand klümpchenfrei mit dem Mehl verrühren. Wenn alles gar ist, etwas Flüssigkeit des Gulaschs in das Schmandgemisch rühren, um die Temperatur anzugleichen. Alles unter Rühren in den Eintopf geben und alles etwas andicken lassen.

Genießen!

Quelle: nach Brigittas KulinariumFisolengulasch

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , , , ,

2 Kommentare zu “Grandios einfaches Bohnengulasch

  1. Liisa 9. August 2019 um 13:57 Reply

    Vielen Dank für die tollen Rezepte! Ich plane, sie alle mal durchzuprobieren und freue mich schon darauf! :-)

    Gefällt 1 Person

  2. […] Rezept für das köstliche Fisolengulasch habe ich bei Paprika meets Kardamom entdeckt und gleich […]

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: