Archiv der Kategorie: Wochenplan

Biokiste KW 4 und 5 und was daraus wurde

 Yeah! Hier herrscht immer noch große Freude über die wöchentliche Gemüsekiste, die von Lotta Karotta geliefert wird und die ich mir mit meiner lieben Kollegin Ute teile. In der ersten Februarwoche bekamen wir wieder 100 g Feldsalat, 400 g Schwarzwurzeln, 2 Gurken, 2 monströse Rote Beten und 1 Blumenkohl:

Ute übernahm die Schwarzwurzeln, die ich zwar sehr liebe, aber auch leider sehr schlecht vertrage *seufz*, ich dafür den Blumenkohl, den Rest teilten wir.

Am Samstag garte ich die Rote Bete in Folie im Ofen, während der Papageienkuchen buk. Dann wurde sie geschält, in kleine Würfel geschnitten, mit Frühlingszwiebel, Apfelessig, Olivenöl, Salz, Pfeffer und ordentlich Dill und Petersilie mariniert. Gab es ein paar Tage als Beilage zum Abendbrot wie zu diesem Sonnenblumenkernbrot mit Rührei.

Am nächsten Tag wurde die Hälfte des Blumenkohls paniert und ausgebacken. Ich liebeliebeliebe panierten Blumenkohl! Dazu hab ich einen Steirischen Kartoffelsalat mit Kürbiskernöl und den Rapunzeln/Feldsalat/Vogerlsalat gemacht. War das lecker!

Den darauffolgenden Donnerstag kam dann die nächste Kiste! Eigentlich wollten wir die Cherrytomaten umtauschen, aber ich hab es nicht rechtzeitig auf die Homepage geschafft und letztendlich waren Ute und ich sehr froh darüber, weil die echt köstlich, schön süß waren! Musste mich zusammenreißen nicht alle auf einmal zu essen ;-) Ansonsten wieder Feldsalat, 2 kleine Köpfe Brokkoli, 6 Möhren, 1 große Süßkartoffel und ein Bund Komatsuna (Japanischer Senfspinat):

Auf den Komatsuna waren wir sehr gespannt, weil wir den beide noch nicht kannten. Ich habe ihn mit Möhre, Paprika, Zuckerschoten und Tofu zu einem thailändisch angehauchten Curry mit Kokosmilch verarbeitet. Der Komatsuna ist auch total lecker, der schmeckt roh so ein bisschen wie der Strunk vom Weißkohl, leicht kohlrabiartig, aber eben als Blattgemüse. Leider sind diese Thai-Aromen so gar nicht meins, sodass ich Thai-Küche erstmal sein lassen. Aber den Japanischen Senfspinat werde ich mal wieder bestellen und eine anderes schönes damit kochen. Wenigstens war es schön bunt:

Am nächsten Tag hab ich aus dem übrigen Blumenkohl, dem Brokkoli, 2 Möhren und den restlichen Zuckerschoten einen Auflauf gebastelt. Das Gemüse hab ich mit einer Käsesauce bedeckt und dann noch geriebenen Cheddar drüber gestreut. War das gut! Aber um optimal zu sein, muss ich mit der Sauce noch ein bisschen experimentieren, aber dann könnte das Rezept (wahrscheinlich in gezeichneter Form, weil hübsch kann der Auflauf nie geknipst werden *g*) hier landen:

In einem unaufmerksamen Moment ist mir doch glatt eine Packung Maultaschen in den Einkaufskorb gehüpft, die natürlich auch verbraucht werden wollte. So gab es mittags nach der Ergotherapie eine Hühnerbrühe mit drei Maultaschen, Möhre, Erbsen und Frühlingszwiebeln. Für den Salat hatte ich mir einen Salat mit Maultaschen vorgestellt, da ja auch immer noch ein paar Rapunzeln ihrer Verwendung harrten. Dafür hab ich die Maultaschen in Scheiben geschnitten und in Butter angebraten. Dann den gewaschenen Feldsalat in eine breitere Schüssel geben, mit klein geschnittenem Gemüse (Paprika, Gurke, Tomate und Frühlingszwiebeln) bestreuen und die Maultaschen dann darauf legen. Mit einem schnellen Honig-Senf-Dressing beträufeln und genießen.

Jetzt ist noch eine Süßkartoffel übrig, mal sehen, was ich mit der anstelle. Vielleicht im Ofen gebackene Süßkartoffel mit einer schönen Füllung? Was würdet ihr damit machen?

Biokiste KW 3 und was daraus wurde

Seit letzter Woche kriege ich biologisch angebautes Gemüse von Lotta Karotta ins Büro geliefert. Damit habe ich schon lange geliebäugelt, aber jetzt wo ich wirklich hier in Göttingen bleibe und auch eigenes Geld verdiene, sprich nicht mehr abhängig vom Amt bin, habe ich sie bestellt. So gibt es im Lotta Karotta-Shop unterschiedlich große Ökokisten und Varianten, die man sich nach Belieben zusammenstellen kann, nur ist der Mindestbestellwert 13,50€ pro gelieferter Kiste gesetzt. Aber wie oft im Monat und was drin ist, was man noch zusätzlich möchte an Käse, Fleisch, Wurst, Joghurt oder anderem Gemüse ist jedem selbst überlassen. Mir angeschlossen hat sich eine liebe Kollegin, die seit dem Umzug unserer Beratungsstelle auch nicht mehr so oft auf den Wochenmarkt kommt. So bekommen wir einmal die Woche eine Ökokiste mit Gemüse im Wert von 14€. Ickfreumir!

Und als Anreiz für mich möglichst vielseitig zu kochen und natürlich nichts wegzuschmeißen, möchte ich Euch hier wöchentlich eine kurze Zusammenfassungen geben à la „Was ist in der Kiste und was wurde daraus“. Hier also meine erste Kiste aus der dritten Kalenderwoche:

Wir bekamen 6 Möhren, 400 g Mangold, 3 Tomaten, 100 g Feldsalat, 250 g(?) Champignons und 400 g Rosenkohl. Davon übernahm ich den Mangold, 3 Möhren, den Rosenkohl und 2 handvoll vom Feldsalat, weil ich ja bekanntermaßen nicht der Riesensalatfan bin.

Die Rapunzeln aß ich am Freitag mit ein paar Tomätchen und simpler Senfvinaigrette als Beilage zu einem Hoppelpoppel aus Kartoffel- und Wurstresten. Und der Salat war eine Offenbarung! Die Rapunzeln so knackig und aromatisch! Überhaupt gar kein Vergleich zu der Supermarktware.

An Risotto als Mahlzeit denke ich irgendwie nie, aber der Mangold bot sich mit dem Rest Pecorino aus dem Kühlschrank geradezu an. Und war wirklich köstlich! Nur an der Konsistenz muss ich noch feilen…

Diese Woche hat mich leider ein Virus erwischt, so dass ich nicht lange in der Küche stehen mag und Suppen wirklich gut tun. Also schnappte ich mir die Rosenköhlchen, ein paar Kartoffeln und Möhren und köchelte ein einfaches Süppchen. Auch hier war die Qualität der kleinen Kohlröschen wieder äußerst angenehm, noch sehr fest, kaum angewelktes Laub. So viel besser als aus dem Supermarkt, wo das Gemüse wahrscheinlich wesentlich länger braucht vom Bauern bis auf meinen Tisch mit diversen Zwischenhändlern.

Ich hab eben schon mal geguckt, was nächste Woche kommt! *gnihihihi* Ich freu mich schon drauf! *Händreib*

Wochenplan KW 49 – Planung und Realität

Wochentag Plan Realität
Mo  Bolo-Reste  check
Di  Risotto-Rest  check
Mi  Kürbis-Feta-Quiche  Zwiebel-Apfel-Bacon-Quiche
Do  Ungarisches Zucchinigemüse mit Hackbraten aus dem TK  Tökfözelék mit Krakauer
Fr  Schiebetag  Kartoffel-Flower Sprouts-Tortilla, Orangen-Haselnuss-Shortbread
Sa  Zucchinigemüse-Rest  check, Gewürzkekse gebacken
So  Sztrapacska  check

Ich habe mich erstaunlicherweise schon wieder einigermaßen an den Plan gehalten. Zwar wurde die Quiche-Füllung umgeschmissen, weil erstaunlicherweise der gesamte halbe Kürbis für’s Risotto drauf ging *g* Aber die Mischung aus Zwiebel mit süßlichen Apfel und dem salzigen, rauchigen Bacon war wirklich total lecker! Im Supermarkt erblickte ich dann auch ein schnuffelig aussehendes Gemüse, sogenannte Flower Sprouts, die sofort mit mussten. Daraus wurde eine Tortilla gemacht. Sehr lecker und wird noch in einem gesonderten Beitrag vorgestellt :-) Auch die Sztrapacska, also ungarische Knöpfle mit rohen Kartoffeln im Teig, die in einer Speck-Schmand-Sauce überbacken werden, waren wieder total lecker. Nur viel zu viel … Auch gebacken habe ich wieder. Die Standardplätzchen, die wirklich lecker sind. Aber nur vom Backen habe ich schon eine Süß-Überdosis bekommen, dass ich eigentlich keine Lust mehr habe, die Schätze zu essen *ggg*

Essen der Woche: Kartoffel-Flower Sprouts-Tortilla

Wochenplan KW 48 – Planung und Realität

Wochentag Plan Realität
Mo  Reste von Samstag check
Di  Reste von Sonntag check, Kürbissuppe vorbereiten
Mi  Kürbissuppe check
Do  noch nicht entschieden fragt besser nicht ;-)
Fr  Kürbissuppe check, Bolognese im Slowcooker geköchelt
Sa  Nudeln mit Bolognese aus dem Slowcooker check, Quarkstollen-Gugelhupf gebacken
So  Kürbisrisotto check

 Der Plan wurde ganz gut eingehalten und am Freitag hab ich gleich noch den Einkauf für diese Woche erledigt. Yeah! Und der Quarkstollen nach Omas Rezept ist wirklich gut geworden. Ich war überrascht wie gut!

Essen der Woche:

Die Kürbissuppe war zwar einfach, tat aber unglaublich gut bei dem usseligen Wetter. Einfach ein Bund Suppengrün, 2 Kartoffeln und 1/2 Kürbis klein schneiden. Würfel 1 Zwiebel in etwas Öl andünsten, das Gemüse dazu. Salz, Pfeffer. Mit Wasser auffüllen bis es nicht ganz bedeckt ist. So lange bei mittlerer Hitze köcheln lassen bis das Gemüse gar ist. Durchpürieren und mit etwas Kürbiskernöl beträufelt, servieren. Die angenehme Wärme, die einen durchströmt, genießen!

Wochenplan KW 47 – Planung und Realität

Wochentag Plan Realität
Mo Shakshuka-Rest check, Gemüsebrühe eingeweckt
Di Sonntagsessenrest check
Mi Pilz-Putengeschnetzeltes angestroganofft (mit Gewürzgurke und Schmand) mit Galuska check
Do Tojásos nokedli (Eiernockerln) mit Salat check
Fr Putengeschnetzeltesrest check
Sa Paprikáskrumpli  check, Essen für Sonntag gekocht
So Leber mit Apfel-Zwiebel, Risi bisi und Möhrensalat Kifli gebacken, Grünkohl mit Kassler und geräuchter Bregenwurst

Ich habe mich diese Woche tatsächlich dran gehalten, ich bin erstaunt! Und es war alles richtig lecker! Klar, Paprikáskrumpli mach ich aus der Lamäng, aber beim Grünkohl war ich gespannt, ob er im Slowcooker gelingt. Der war zwar so nicht geplant, aber mir lief letzte Woche beim Einkaufen ein Beutel wildlebender, frischer Grünkohl über den Weg, der sofort mit musste. Passend dazu hatte der Supermarkt gleich auch noch Bregenwurst. Perfekt!

Wäre was für Euch dabei gewesen?

Essen der Woche:

Ach, war das lecker! Und so schnell gemacht, wenn man schon die Nokedli/Knöpfle vorher macht (was ja, um ehrlich zu sein, auch nicht ewig dauert!). Es hat ein wenig die Sehnsucht nach dem ungarischen Teil der Familie gestillt …

Wochenplan 46 – Planung und Realität

Wochentag Plan Realität
Mo Reste vom sonntäglichen Gyros check
Di Zucchini-Dill-Quiche check
Mi Linsenbolognese check
Do Reste von Mi hatte ich so gar keine Lust drauf, fragt nicht, was ich mir stattdessen holte *g*
Fr Shakshuka mir wurde vegetarisches Sushi mitgebracht *freu*
Sa Chilenische Tortilla Shakshuka von Freitag
So noch nicht entschieden morgens spontan noch Pancakes gemacht *g*, mittags Zucchini-Schnitzel mit ofengerösteten Knoblauch-Möhren und Sellerie-Kartoffelbrei

 Eine durchwachsene Woche. Aber Reste wurden vernichtet und gut verbrauchbare aufgebaut *g* Außerdem köchelte tatsächlich noch Gemüsebrühe vor sich hin, die brav eingeweckt wurde. Auch mit der Weihnachtsbäckerei wurde letztes Wochenende begonnen: als erstes natürlich das heißgeliebte Alpenbrot und dann wurden noch Honig-Pfeffernüsse ausprobiert. Die müssen allerdings noch reifen. Wie fies ist das denn bitte, wenn Gebäck noch reifen muss? Duftet die Wohnung voll, aber wirklich schmecken tut es erst in paar Tagen/Wochen. Und spontan hab ich am Sonntagmorgen noch Pancakes zum Frühstück gemacht, das Wetter war einfach zu eklig und ich brauchte ein wenig Comfort Food *g*

Essen der Woche:

Die Zucchini-Dill-Quiche hat geschmeckt wie ungarisches Kürbisgemüse, nur in einer etwas anderen Konsistenz! Pure Glückseligkeit für mich!
(Ich habe nichts vom bestaussehendsten Essen der Woche gesprochen *g*)

Wochenplan KW 45 – Planung und Realität

Wochentag Plan Realität
Mo  Reste von voriger Woche – Blumenkohl-Spinat-Curry check
Di  Reste von voriger Woche – Karfiolleves check
Mi Reste von voriger Woche – Roulade mit Rotkohl check
Do TK-Pelmeni mit Apfelsauerkraut check, bevor ich mich selbst an Pelmeni wage, musste ich mal testen, ob sie mir vom Prinzip her schmecken. Und ja, sie sind echt lecker!
Fr improvisierte Zucchini-Quiche spontaner Besuch über Mittag, keine schnell verfügbares Essen an der Hand, also wurde ein Dönertier erlegt ;-) Die Quiche gibt es nächste Woche.
Sa Pasta mit orientalischer Linsenbolognese es wurden unverhofft zwei Portionen Pelmeni, also heute die Reste und die Linsenbolo dann ebenfalls nächste Woche.
So Hähnchengyros mit Krautsalat, Tzatziki und Reis.  Gyros schon am Samstagabend vorbereitet, Coleslaw und Tzatziki am Morgen zwecks Durchziehen. Das Essen war so köstlich, dass es definitiv verbloggt wird!

 Zumindest das vorgekochte Essen wurde nicht schlecht im Kühlschrank, wäre wirklich schade gewesen drum. Und so habe ich wenigstens schon gleich Gerichte für die kommende Woche, auch wenn ich da besser planen muss, wann ich was koche, weil es ja nicht so viele Reste zum schnellen Aufwärmen gibt.

Wie gehen Eure Pläne auf? Hält sich die geneigte Leserschaft sklavisch dran oder werden oft Tage umgeschmissen, einfach weil das Leben dazwischen kommt?

%d Bloggern gefällt das: