Schlagwort-Archive: Melone

Wieder Hitze – Couscous-Wassermelonen-Salat

Die nächste Hitzewelle steht an! Also das alte Problem: Essen ja, Hitze verbraucht ja auch Energie, aber bitte nicht zu schwer und bloß nichts warmes. Momentan haben ja Wassermelonen Hochsaison. Und Gurken! Und Tomaten! Ein Traum, oder? Was liegt da näher als alles zu kombinieren. Das mag jetzt dem ein oder anderen seltsam vorkommen, aber sowohl die Kombination Wassermelone mit Tomaten als auch Wassermelone plus Gurke wurden schon erfolgreich getestet. Und jetzt eben mit Couscous zur Sättigung und Oliven und Feta als Aromengeber.

Ich war sehr angetan von der Mischung! Der Salat liegt nicht schwer im Magen, ist fruchtig und erfrischend. Perfekt für heiße Tage!

Couscous-Wassermelonen-Salat

Zutaten für 3 Portionen:
100 g Couscous
1/4 kleine Wassermelone
1 Frühlingszwiebel
1/3 Salatgurke
2 mittelgroße Tomaten
8-10 schwarze Oliven
1 Zweig Minze
Salz, Pfeffer
1/2 Zitrone, Saft
3 EL Olivenöl
100 g Feta

(1) Den Couscous in eine Schüssel geben, mit demselben Volumen an kochendem Wasser übergießen. Abdecken und ca. 10 Minuten quellen lassen.
(2) Zwischenzeitlich die weiteren Zutaten vorbereiten. Von der Wassermelone die harten Schale entfernen und in kleine Würfel schneiden. Die Gurke nach Belieben (und/oder Verträglichkeit) schälen, entkernen und ebenfalls fein würfeln. Die Tomaten halbieren, Strunk raus schneiden und würfeln. Die Frühlingszwiebel putzen und in feine Ringe schneiden.  Die Oliven entsteinen und in Ringe schneiden. Die Minzblätter vom Stengel zupfen und fein hacken. Alles mit dem dem Couscous mischen.
(3) Den Salat etwas salzen (der Feta und die Oliven sind salzig), pfeffern. Zitronensaft und Olivenöl zufügen und den Feta drüber krümeln. Gründlich, aber vorsichtig durchrühren.

Entweder sofort essen oder noch ein wenig ziehen lassen. Schmeckt auch am nächsten Tag noch.

Genießen!

Getarnter Sommersalat aka Wassermelonen-Tomaten-Salat – Dinnye-paradicsom saláta

Ist es bei Euch sommerlich? Waren ja sommerliche Temperaturen voraus gesagt für den heutigen Tag und da hat man doch keine Lust auf schweres, heißes Essen, oder? Okay, in Ungarn ess ich bei der Verwandtschaft auch heiße Hühnersuppe, wenn draußen 35°C und zufällig Sonntag ist. Aber hier in Deutschland doch eher selten. Wenn es hier sommerlich wird, ist mir nach Wassermelone. Ich mag Wassermelone wirklich sehr, auch wenn ich keine 5 kg Melone in anderthalb Tagen verdrückt kriege wie Zwerg ;-) Aber sie hat nicht so viel Fruktose wie beispielsweise Pfirsiche (die ich übrigens auch sehr liebe), deswegen vertrage ich mehr davon …

Und völlig unsaisonal lachte mich jetzt schon eine Wassermelone so verführerisch an, dass sie quasi von alleine in meinen Einkaufskorb hüpfte. Und oh Wunder, sie schmeckt sogar schon. So wie ich sie mag, saftig, süß aber nicht zu süß. Ihr lest hier von jemandem, der am liebsten den helleren Teil der Wassermelone nahe der Schale isst *g* Und irgendwie will die ja verbraucht werden. Pur essen ist natürlich eine Option, aber wozu bin ich Foodblogger, wenn mich nicht die Neugier nach neuen Kombinationen in die Arme der Kochbuchindustrie treiben würde. Schon vor einiger Zeit erwarb ich „How to cook everything„* von Mark Bittman, der auch Rezepte für die New York Times schreibt. Und in diesem Buch findet man Ideen zu allem! Ernsthaft! Es werden Techniken und einzelne Fleisch- und Gemüsesorten beschrieben, einfache und kompliziertere Grundzubereitungen plus etlicher Variationen. Dazu variieren die Gerichte von traditionell über asiatisch bis südamerikanisch. Also, wenn ich mich auf ein einzige Buch beschränken müsste, dass ich nur noch verwenden darf, wäre es wohl das! Das einzige, was einen µ nervt, sind die amerikanischen Volumeneinheiten. Woher soll ich wissen, aus wie vielen Möhren man 1,5 cup Möhrenwürfel kriegt? *seufz* Aber mit ein wenig Erfahrung und Einschätzungsfähigkeit kriegt man das auch hin!

Eben in jenem Buch suchte ich nach Möglichkeiten der Wassermelonenverwertung und wurde fündig! Ein simpler Salat aus Tomaten und Melone sollte es werden, insgesamt nur sechs Zutaten. Dazu noch Zutaten aus dem Vorratsschrank, die ich eh immer da habe. Jetzt mag die Kombination aus Wassermelone mit Tomate für den ein oder anderen abwegig erscheinen, aber lasst Euch gesagt sein: Es passt wunderbar! Mit dem etwas salzigen Feta und würzigen Olivenöl eine höchst erfrischende, ja die perfekte Kombination für laue Sommerabende!

Wassermelonen-Tomaten-Salat mit Feta

Zutaten für 1 großzügige Portion:
1/8 mittelgroße Wassermelone
8 Cherytomaten
Salz, Pfeffer
50 g Feta
Olivenöl

Aus dem Melonenstück mit einem Kugelausstecher ca. 16 Kugel holen (oder einfach in Würfel schneiden). Die Tomaten halbieren. Beides auf einem größeren Teller arrangieren. Leicht salzen und pfeffern. Den Feta darüber krümeln und mit Olivenöl beträufeln.

Sofort servieren!

Genießen!

Quelle: Bittman, M. (2008): How to cook everything. Houghton Mifflin Harcourt. p 214

* (keine geldwerten Vorteile für mich, wenn Ihr auf den Amazon-Link klickt, er dient nur Eurer Information)

*********************** Magyar ***********************

Magyarországon ilyenkor már melegebb szokót lenni mint itt közép Németországon. Már volt igazi nyárias idő? Ha meleg volt a nap akkor nekem nem igazán meleg ebéd vagy vacsora kell, maximum langyos … És mi a gyümölcs ami a legjobban felfrissít, igen a dinnye. Múlt héten egy szépet csak beugrott a kosaramban a szupermarketben ;-) De mit vele csinálni, csak igy simán enni nagyon jó, de nem azért írok egy gasztroblogot hogy csak a mindennapi csinálom a hozzávalókkal. Kíváncsi ember vagyok :-)

Egy nagy, vastag szakácskönyvben „How to cook everything“ (Hogy mindent lehet főzni) a New York Times író Mark Bittman-töl találtam egy gyors saláta recept. Itt a dinnye nem édesen tálalnak hanem fűszeresen. És meglepően nagyon jó egymáshoz illik a paradicsom és a dinnye. A feta sajt még add egy kis extra. Én mondanám hogy ez a könnyű saláta perfekt egy meleg nap után. Próbáljátok ki! Nagyon megéri!

Dinnye-paradicsom-saláta fetával

Hozzávalók 1 nagy adagra:
1/8 közepes dinnye
8 koktél paradicsomok
só, bors
50 g feta sajt
oliva olaj

A paradicsomok felezünk és a dinnyét ilyen méretű kockára vágunk. Egy tányérra teszünk, sózunk és borsózunk. Rá morzsolunk a fetát és olíva olajjal locsolunk. Kész.

Azonnal tálalunk!

Jó étvágyatok!

Ein bißchen Sommer – Wassermelonen-Feta-Salat mit Oliven und Limetten

Das kommende Wochenende soll ja noch mal ein wenig sommerlich werden. Zum Glück, ewig grau, nicht hellwerdend und Dauerregen halte ich erst ab November einigermaßen aus und dann soll es bitte auch ganz schnell richtig kalt mit weiß in Form von Schnee werden (mein Geburtstag im Dezember mit Schnee wäre mal ein Traum). Aber erstmal sonnig und etwas wärmer morgen und übermorgen. Und da zumindest die türkischen Supermärkte hier in Klein-Ankara immer noch wunderbar aussehende Wassermelonen anbieten, wollte ich meiner geneigten Leserschaft noch diesen vorzüglich erfrischenden Spätsommersalat ans Herz legen.

Den Salat hat Zwerg für uns gemacht, als wir aus unserem Ungarn/Neusiedler See-Urlaub nach Hause gekommen sind. Da wir nach 10 Stunden Autofahrt dann doch noch ein wenig Bewegung brauchten, sind wir  trotz „Matschhirns“ (Zustand nach langer anstrengender Autofahrt mit nicht allzu viel Schlaf vorher) noch fix einkaufen gegangen und haben alle wichtigen Zutaten besorgt. Dachten wir … Irgendwann fiel mir ein, dass ich keinen Feta in den Kühlschrank gelegt hatte, aber definitiv welchen im türkischen Supermarkt in der Hand hatte … Komisch. In Taschen und Rucksäcken gesucht, auf dem Kassenbon geguckt. Nee, nicht bezahlt. Komisch, ich hatte den doch bei den Kräutern noch in der Hand?! Matschhirn deluxe sage ich da nur … Jedenfalls war Zwerg so nett und ist trotz des anstrengenden Tages nochmal alleine los und hat eine Packung gekauft. Diesmal wirklich …

Wassermelonen-Feta-Salat mit Oliven und Limetten

Zutaten für 4 Personen:
1 rote Zwiebel
3 Limetten
800 g Wassermelone
250 g Feta
ca. 100 g schwarze Oliven
Pfeffer
Olivenöl
je 1/2 Bund Pfefferminze und glatte Petersilie

(1) Die Zwiebel häuten, halbieren und in feine Streifen schneiden. Die Limetten auf einem Brett unter Druck hin- und herrollen und dann auspressen. Den Saft zu den Zwiebeln geben und ca. 30 Minuten ziehen lassen.
(2) Währenddessen aus der Melone mit einem Kugelausstecher kleine Bälle heraus schälen. Die Oliven entsteinen und grob hacken. Die Kräuter fein hacken und zu den restlichen Zutaten in eine Salatschüssel geben.
(3) Die Limetten-Zwiebel-Mischung zu den Salatzutaten geben. Pfeffern und mit einem großzügigen Schluck Olivenöl begießen.

Genießen!

%d Bloggern gefällt das: