Schlagwort-Archive: Nudeln

Wir retten – Salate zum Grillen: Mediterraner Nudelsalat

Die Abteilung im Supermarkt mit diversesten Fertig-Salaten ist schier unüberschaubar und man findet alles: Kartoffelsalat, Krautsalat, Eiersalat, Coleslaw, deutscher Krautsalat, griechischer Weißkohlsalat, Nudelsalat, Schinkensalat, Heringssalat, Wurstsalat, mit Essig, meistens mit Mayo, in fettreudziert und immer mit komischen Zutaten, die man ehrlich nicht in Salaten braucht. Und das hier ist nur etwa 1/5 der Auswahl in meinem kleinen Supermarkt nebenan:

Speck-Kartoffelsalat scheint beliebt zu sein …

Ich gebe es zu, ich stand letztens auch vor dem Regal und war wirklich kurz davor einen Coleslaw zu kaufen, weil Coleslaw für 1 Person sich fast nicht lohnt zu basteln, wenn man nicht dringend viele Kohlkopfreste im Kühlschrank haben will. Ich habe es dann sein lassen, weil ich doch zu der Einsicht kam, dass mein selbstgemachter Coleslaw wirklich besser schmeckt und gesünder ist.

Nachdem Mitretterin Janke (Jankes Soulfood) ein leicht traumatisches Erlebnis auf einem Grillfest hatte, beschloss unsere Rettungstruppe eben als nächstes Salate, die perfekt zum Grillen sind, zu retten. Nachdem ich ja vor knapp zwei Wochen mit der besten Ärztin tatsächlich den kleinen E-Grill anschmiss, bastelte ich noch schnell einen gewünschten Nudelsalat.

Dieser Mediterrane Pastasalat eignet sich perfekt zum Grillen, weil er kein Dressing mit Mayo hat und so auch nicht allzu schnell kippt, wenn er mal länger als 30 Minuten draußen steht. Außerdem ist er schnell zu machen, gut vorzubereiten und, das Hauptargument, wirklich köstlich! Ich habe bis auf den Rucola und das Dressing schon alles mittags vorbereitet. Abends musste nur noch schnell die Vinaigrette geschüttelt werden (Kleine Gläser sind Dein Freund!) und der Rucola untergerührt werden. Hervorragend!

Mediterraner Pastasalat

Zutaten für 4 Portionen:
250 g Pasta (z.B. Penne)
Salz
100 g schwarze Oliven
100 g getrocknete Tomaten in Öl
125 g Mozzarella (1 Kugel)
(oder 125 g Mozzarella-Kügelchen)
2 Zweige Basilikum
40 g Rucola

Für das Dressing:
2 EL Weißweinessig
Salz, Pfeffer
1 Prise Zucker
5 EL Olivenöl

(1) Die Nudeln in Salzwasser nach Packungsanweisung al dente kochen. Abgießen, mit kaltem Wasser abspülen und abkühlen lassen.
(2) Die Oliven wenn nötig entsteinen und in Viertel schneiden. Die Tomaten aus dem Öl holen, etwas abtropfen lassen und in feine Streifen schneiden. Den Mozzarella auch aus der Flüssigkeit holen und fein würfeln. Die Blätter von den Basilikumstengeln zupfen und in feine Streifen schneiden. Den Rucola waschen, trocken schleudern, grobe Stengel entfernen und ja nach Größe halbieren und dritteln. Alles zusammen mit den abgekühlten Nudeln in einer großen Schüssel mischen.
(3) Zum Schluss das Dressing mischen. Ich gebe alle Zutaten in ein kleines ehemaliges Marmeladenglas und schüttele enthusiastisch. Ansonsten den Essig mit den Gewürzen in ein Schüsselchen geben, gut verrühren und unter Rühren das Olivenöl hinzu fügen. So lange Rühren bis ein etwas cremiges Dressing entstanden ist. Über den Salat geben und gut durchrrühren. Nochmal kosten. Fehlt Salz oder Pfeffer? Nachjustieren.

Sofort servieren.

Genießen!

Quelle: Schneider, R., Hackl, B. (2009): Homemade Party. Gerstenberg Verlag. Hildesheim. p 11

Braucht ihr noch mehr Ideen zum Grillen? Wie wäre es hiermit:

Und was wurde noch gerettet? Hier die weiteren Beiträge (Links werden im Laufe des Tages nachgereicht):

giftigeblonde 

Türkische Alltagsküche: Joghurt-Nudeln mit Gewürzbutter – Yoğurtlu Makarna

Instagram ist ja ganz gefährlich! Lauter Essensphotos! Die ganze Zeit! Immer! Und dann immer so leckere Sachen! Furchtbar! Man weiß gar nicht, wo man anfangen soll mit dem Nachkochen und Sabbern ;-) Und letztens postete die liebe AD vom „Restaurant am Ende des Universums“ ein Bild von türkischer Alltagsküche. Es war ganz unspektakulär Nudeln mit Joghurt und einer gewürzigen Sauce. Aber das hörte sich sooo gut, dass gleich mehrere Instagrammer zu sabbern anfingen und nach dem Rezept verlangten.

Sehr zeitnah wurde es dann glücklicherweise auch gepostet *puh* Und es las sich wirklich unkompliziert und noch leckerer als in der Instagram-Beschreibung. Aber es dauerte dann doch noch fast zwei Wochen gedauert bis sich in meinem Essensplan ein freier Slot auftat. Donnerstage sind Tage, an denen ich nach der Schule noch frisch koche, weil keine Reste mehr vom Wochenende übrig sind. Aber an den Tagen muss es schnell gehen, da hängt der Magen in den Kniekehlen und in allerhöchstens 30 Minuten muss das fertige Essen im Teller sein. Und für solche Tage ist dieses Essen perfekt! Es dauert nur so lange, wie die Nudeln brauchen um gar zu werden. Perfekt! Diese Mischung aus Knoblauch.Joghurt mit einer Gewürzbutter, in die Tomaten- und Paprikamark, getrocknete Minze und Paprikapulver gerührt werden. Der Hammer! So geiles Zeug! Und mit lauter Sachen, die man im Vorrat haben kann! Ich sag’s Euch, die getrocknete Minze in der Butter macht echt den Unterschied! Ich habe mich sofort in dieses Essen verliebt!

Ich habe ja schon länger eine Vorliebe für die türkische Küche, aber jetzt muss ich doch tiefer in die Materie einsteigen, mich vielleicht intensiver mit der türkischen Alltagsküche beschäftigen. Hat jemand Empfehlungen? Gibt es Bücher, die ich mir mal intensiver angucken sollte?

Joghurt-Nudeln mit Gewürzbutter – Yoğurtlu Makarna

Zutaten für 1 Portion:
ca. 120 g Nudeln (Bandnudeln, Fleckerl, Farfalle)
100 g Joghurt
1/2 Knoblauchzehe (hier confiert)
Salz
1,5 EL Butter
1/2 TL Tomatenmark
1/2 TL Paprikasalca (oder Paprikamark)
1 TL getrocknete Minze
1/2 TL Paprikapulver, edelsüß

(1) Die Nudeln nach Packungsanweisung al dente garen.
(2) Den Knoblauch häuten und pressne (oder ganz, ganz fein hacken). Mit dem Joghurt verrühren. Salzen.
(3) Kurz bevor die Nudeln fertig sind, in einer kleinen Pfanne die Butter schmelzen, die zwei Marksorten, Minze und Paprikapulver hinein rühren. Fertig ist die Gewürzbutter.
(4) Die abgegossenen Nudeln mit dem Knoblauch-Joghurt im Topf verrühren. Auf einen Teller verfrachten und mit der Gewürzbutter begießen. Fertig.

Genießen!

Quelle: Restaurant am Ende des UniversumsYoğurtlu Makarna

Cremige Zucchini-Bacon-Pasta

Hunger, aber keine Zeit und auch nur die Sachen im Kühlschrank, die ich meinen Eltern abgeluchst hatte ;-) Darunter eine Zucchini und Bacon – meine Güte hatte ich mal wieder Lust auf schön salzigen Bacon! – und noch etliche komische kleine Reste Pasta, die auch mal reduziert werden könnten. Da ich als gute halbe Ungarin eigentlich eh immer saure Sahne oder Schmand im Kühlschrank habe, stand der Plan. Bacon würfeln, Zucchini raspeln, Knoblauch dazu, mit Schmand zur Sauce und Nudeln drunter mischen. So schnell, so gut. Perfekt!

Cremige Zucchini-Bacon-Pasta

Zutaten für 2 Portionen:
50 g Bacon
1 mittelgroße Zucchini
2 konfierte Knoblauchzehen (oder 1 rohe)
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
100 g Schmand
1 handvoll geriebener Parmesan
200 g Pasta (Penne, Linguini)

(1) Den Bacon in Würfel schneiden. Die Zucchini waschen, Enden abschneiden und grob raspeln. Den konfierten Knoblauch zermusen oder die rohe Zehe sehr fein würfeln.
(2) Das Wasser für die Nudeln aufsetzen und die Pasta nach Packungsanweisung al dente garen.
(3) Währenddessen den Bacon in einer heißen Pfanne in dem Olivenöl auslassen und leicht bräunen. Dann die Zucchiniraspeln dazu geben und etwa 5 Minuten andünsten. Den Knoblauch dazu geben. Pfeffern und noch weiter dünsten lassen.
(4) Wenn die Pasta gar ist, etwa 1-2 Schöpflöffel Pastawasser zu der Zucchinimischung geben. Die Nudeln abgießen und in die Pfanne geben. Den Schmand und die Hälfte vom Parmesan mit dazu geben und gut durchrühren bis sich eine cremige Sauce um die Nudeln gelegt hat.

Genießen!

Tröstende Spaghetti mit Sahne-Champignons

Letzte Woche Donnerstag kam ich ja nach längerem Diagnosemarathon und anschließender Kortison-Therapie aus dem Krankenhaus raus und Frau Mama war so nett, sich die beiden folgenden Tage freizunehmen, um sich ein wenig um das kortisongeplagte Töchterchen zu kümmern. Für Freitag durfte ich mir ein Essen aussuchen, was nach dem ganzen, teilweise wirklich, wirklich, ernstlich seltsamen Krankenhausessen (ich sag nur nicht garer Kartoffelbrei aus Flocken, brrr!) auch nötig war. Mir war irgendwie nach Nudeln, aber nicht profan mit Tomatensauce und Spiegelei. Nee, irgendwie anders, aber doch seelentröstend. Zum Glück hat Frau Kochschlampe immer eine passende Idee für mich und diesmal sprang die „Nudelschlempe“ bei rum, also Nüdelchens mit einer sauleckeren Champignon-Sahne-Sauce. Wirklich schnell und einfach gemacht! Der Clou ist, dass die Nudeln zum Schluss noch ein paar Minütchen mit der Sauce zusammen ziehen und so das Aroma perfekt aufnehmen. Toll! Das perfekte Feierabendessen :-) Wird es öfter geben!

Spaghetti mit Champignon-Sahne-Sauce

Zutaten für 2 Portionen:
Butter, Olivenöl
3 Schalotten oder eine kleine Zwiebel in Würfeln
250g kleine Champignons in Scheiben
1 TL Mehl
Salz, Pfeffer
150ml Sahne
1 EL Portwein (oder Rotwein oder Madeira)
60g getrocknete Tomate, gehackt
250g Spaghetti
1 EL gehackte Petersilie

(1) Das Wasser für die Spaghetti aufsetzen und die Nudeln nach Packungsanweisung kochen.
(2) Die Zwiebelwürfelchen in etwas Butter und Öl glasig andünsten, dann die Champignonscheiben für 2 Minuten dazu geben.
(3) Salzen, pfeffern und das Mehl drüber streuen. 1 Minute mitbraten, dann mit Portwein und Sahne ablöschen. Die Würfel der getrockneten Tomaten darunter rühren und ca. 8 Minuten köcheln lassen.(4) Jetzt sollten langsam die Spaghetti al dente sein, abgießen und in den Topf zurück geben. Die Pilzsauce hinzu geben und 3 Minuten ziehen lassen.
(5) Auf Tellern verteilen, mit Petersilie bestreuen und

genießen!

Quelle: Nudelschlempe bei Kochen für Schlampen

%d Bloggern gefällt das: