Schlagwort-Archive: Orchideen

Botany for Beginners: Fliegen-Ragwurz ~ Ophrys insectifera

Der letzte Exkurs in die Welt der Botanik ist schon länger her, oder? Und jetzt wo der Frühling bald naht, möchte ich wieder damit anfangen, nachdem ich gesehen hab, dass da noch einige Blümchenphotos auf meinem Rechner rumlungern :) Und vielleicht schaffe ich es ja, der geneigten Leserschaft einigermaßen regelmäßig Pflänzchen (oder auch nur ’nen Bild mit Namen *g*) vorzustellen.

Hier also die erste Pflanze für dieses Jahr: die Fliegen-Ragwurz! Eine Orchidee! Ja, richtig gehört! Es gibt Orchideen in Deutschland und zwar nicht nur im Blumenladen, sondern auch im Wald, auf der Wiese, am Moor, in der freien Natur! Die Fliegen-Ragwurz (lateinisch: Ophrys insectifera) ist eine zierliche, ausdauernd wachsende Pflanze die zwei unterirdische Knollen als Überdauerungsorgane besitzt, d.h. sie überlebt die kalte Jahreszeit indem sie im Frühjahr und Sommer Nährstoffe in den Knollen ansammelt und diese dann im darauffolgenden Frühjahr zum Austreiben ihrer Blätter nutzen kann. Sie wird ca. 15-40 cm hoch und ist sehr gut an ihren bräunlich-roten Blüten zu erkennen. Die Kelchblätter sind grün, die Kronblätter sind die zwei fadenförmigen Anhängsel, die vor den zwei grünen Kelchblättern liegen. Das auffälligste Merkmal bei Orchideen ist die Lippe, die bei der Fliegen-Ragwurz aus zwei schmalen Seiten- und zwei breiteren Mittelzipfeln besteht. Sie erscheint braun bis rot, eher matt und hat ein graublaues, fast eckig wirkendes Mal. Sie blüht von Mai bis Juli und ist eine typische Insektentäuschblume, d.h. dass die Männchen von Grabwespen (was es alles nicht gibt, oder?) auf der Blüte Begattungsbewegungen führen und so die Pollen der Blüte aufnehmen und sie zur nächsten transportieren. An einer Pflanze entwickeln sich bis zu 12 Blüten in lockerblütigen Ähren.

Die Blätter sind, wie bei vielen anderen Orchideen eher unauffällig. Die zwei bis fünf Laubblätter sind rosettig um den Stengel angeordnet.

Die Fliegen-Ragwurz ist wie alle Orchideen in Deutschland gesetzlich geschützt und steht deutschlandweit auf der Roten Liste auf Status 3, also „gefährdet“. Das kommt vornehmlich daher, dass diese Art hauptsächlich auf Mager-/Trockenrasen vorkommt, die an sich schon durch Verbuschung (langsames Zuwachsen mit Gebüsch und Bäumen) bedrohte Lebensräume sind.

Ich weiß ja, dass einige Cacher/Wanderer unter der geneigten Leserschaft ist, vielleicht erspäht ihr das Pflänzchen dieses Jahr ja! Wenn man sie erst einmal einen Blick dafür entwickelt hat, fällt sie einem immer auf ;-)

%d Bloggern gefällt das: