Schlagwort-Archive: Pancakes

Pancakes auf Vorrat mit hausgemachtem Heidelbeerkompott

Nein, keine Angst! Ich habe nicht angefangen, Pancakes einzuwecken *g* Aber letzte Woche Sonntag war das Wetter hier in Deutschlands Mitte so usselig mit ganztägigem Regen und nur grau, dass ich schon morgens eine Belohnung brauchte, bevor ich überhaupt was geleistet habe. Manchmal gibt es einfach so Tage, oder? Und mir war sehr stark nach Pancakes. Deren Teig muss nicht ewig ruhen und kann man auch in kleineren Mengen machen. Klar, ich hätte auch das einfache und neutrale Pancake-Rezept von Jamie Oliver nehmen können, aber wieso ist man Foodblogger, wenn einen nicht die Neugier nach neuen Rezepten umtreibt?

Aus Nigella Lawsons Buch „Nigella Express“ ist mir schon vor Ewigkeiten ein Rezept im Hinterkopf geblieben, bei dem sie die Grundmischung für Pancakes auf Vorrat macht. Einfach alle trocknen Zutaten gut miteinander vermischen, in eine luftdicht verschließende Dose geben (wir wollen ja keine Mehlmotten oder so da drin, oder?) und wenn einem mal nach Pancakes gelüstet, nur eine bestimmte Menge der Pfannkuchen-Mischung mit Ei, Milch und etwas flüssiger Butter (Die Mikrowelle ist Dein Freund!) verrühren und ausbacken. Fertig. Und so schnell. Weil seien wir doch mal ehrlich, das lästigste am Pancakes-Machen ist doch das Abwiegen der Zutaten, oder? (öhm, nein, so Teigsachen kann ich leider nicht aus’m Handgelenk basteln *g*) Ich behaupte mal perfekt für alle, die einen guten Pancake ab und an zu schätzen wissen, Familien mit Kindern. Ansprechend verpackt, ist es bestimmt auch ein schönes Weihnachtsgeschenk :-)

Hausgemachte Pancake-Mischung

Zutaten für ca. 4 x 15 Pancakes:
600 g Mehl
3 EL Backpulver
2 TL Natron
1 TL Salz
40 g Vanillezucker oder Zucker

Alle Zutaten mischen und in einen gut verschließbaren Behälter füllen.

Wenn es Pancakes geben soll, wie folgt vorgehen:

Pancakes

Für ca. 15 Stück à 8 cm Durchmesser:
150 g Pancake-Mischung
1 Ei
250 ml Milch
1 EL zerlassene Butter

(1) Die trockenen Zutaten gut mit den flüssigen Zutaten verrühren.
(2) Eine beschichtete Pfanne ohne Fett darin bei mittelhoher Stufe heiß werden lassen.
(3) Für jeden Pancakes 1-2 Esslöffel Teig in die Pfanne geben und von jeder Seite 1-2 Minuten backen bis sie schön braun sind.

Mit Fruchtkompott der Wahl, Ahornsirup oder anderen Köstlichkeiten nach Wahl.

Quelle: Lawson, N. (2007): Nigella Express. Dorling Kindersley. p 93

Und weil hier das schönere Bild vom Heidelbeerkompott zu sehen ist, gebe ich Euch noch schnell das Rezept dafür mit. Ja, es ist echtes einwecken, aber wirklich nicht kompliziert zu machen. Probiert es nächstes Jahr ruhig mal aus. Es war total lecker, durch den Sternanis schön erfrischend. Nächstes Jahr muss ich definitiv mehr als zwei Gläser machen :-)

Heidelbeerkompott

Zutaten für ca. 500 ml:
300 g Heidelbeeren
Stück Zitronenschale
kleine Stücke Sternanis
Prisen Zimt
125 ml Wasser
75 g Zucker
Saft 1/2 Zitrone

Weck-Gläser mit Glasdeckel, Gummiring, Metallklammern
oder
Twist-Off-Gläser

(1) Als erstes die Gläser vorbereiten. Diese gut mit heißem Spüli-Wasser auswaschen, mit heißem, klarem Wasser ausspülen. Die Gläser in den Ofen stellen. Ofen auf 120°C Ober-/Unterhitze stellen und in ca. 15 Minuten trocknen und gleichzeitig sterilisieren lassen. Die Deckel (und Gummiringe) in einen kleinen Topf geben, mit Wasser bedecken und ca. 5 Minuten kochen lassen. Die Gläser rausholen und abkühlen lassen.
(2) Die Heidelbeeren verlesen, waschen und in die Gläser geben. In jedes Glas 1 kleines Stück Zitronenschale, 1 kleines Stück vom Sternanis und 1 Prise Zimt geben.
(3) Das Wasser mit dem Zucker und dem Zitronensaft aufkochen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Heiß über die Heidelbeeren gießen und die Gläser verschließen.
(4) Die Gläser in einen passenden Topf stellen, in dem ein Küchentuch oder 2 Blätter Küchenkrepp liegen. Mit heißem Wasser aufgießen, so dass die Gläser 2/3 bis 3/4 im Wasser stehen. Deckel auf den Topf. Das Wasser mit den Gläsern drin bei mittlerer Hitze aufkochen lassen. Ab dem Zeitpunkt des Kochens 30 Minuten kochen lassen.
(5) Die Gläser rausholen. Twist-Off-Gläser kurz auf den Kopf stellen, die Weck-Gläser auf KEINEN Fall! Vollständig abkühlen lassen. Prüfen, ob ein Vakuum entstanden ist. Wenn die Deckel der Weck-Gläser nicht fest sind, entweder schnell aufbrauchen oder nochmals einkochen.

Genießen!

Der einfachste Pancake-Teig ever!

Vor drei Tagen war ja Pancake Tuesday, der auch ausführlichst von mir zelebriert wurde. Am Sonntag schon den wunderbaren Gewürzpancake aus dem Ofen ausprobiert, damit die geneigte Leserschaft auch rechtzeitig ein Rezept bekommt, aber natürlich wollte ich gestern auch frisch welche backen. Nun hab ich am Wochentag keine Zeit und Lust auf viel Aufwand am Morgen, da bin ich froh, wenn ich es schaffe mir ein Brötchen mit Käse und Marmelade zu schmieren. Aber abends kann ich dann meist doch noch eine aufwendigere Kleinigkeit basteln (obwohl es auch oft genug nur Käsebrot-Abende gibt *g*). So hab ich die Pancakes nach einem Grundrezept von Jamie Oliver gemacht. Und es ist wirklich denkbar einfach: ein Kaffeepott voll Mehl, derselbe Kaffeepott voll Milch, ein Ei, 1/2 TL Backpulver, eine Prise Salz. Gut verrühren ohne Klümpchen und fertig! Und dann kann man seinen eigenen Gelüsten nachgeben (oder denen der Kinder): Kakaopulver und gehackte Nüsschen rein, Blaubeeren dazu oder zermanschte Bananen oder Erdbeeren rein. Es geht natürlich auch in herzhaft, zum Abendbrot ja auch nicht verkehrt: Käse der Wahl rein reiben, unterschiedliches, schnell garendes Gemüse mit rein schmeißen.

Nur hatte ich die Menge an Teig, die aus einem Kaffeepott Mehl und Milch rumkommen, komplett unterschätzt! Ich habe etwa 30 kleine Pancakes backen können. Und weil mir das in einer Variante zu langweilig gewesen wäre, habe ich den Teig halbiert und eine herzhafte Variante mit reingekrümeltem Feta und Paprikawürfelchen, sowie eine süße Version mit einem halben geriebenem Apfel, etwas Zimt und einem Esslöffel Puderzucker. Vom Teig dann einen Esslöffel pro Pancake in die Pfanne und so lange backen bis sich auf der Oberseite Bläschen zeigen:

dann ist die Unterseite perfekt gebräunt, schnell umdrehen und fertig backen! Das nächste Mal nehme ich aber zwei Pfannen, geht fixer ;-)

Noch schneller und einfacher gehen Pancakes wirklich nicht! Kriegt jedes Kind hin!

Pancake-Grundrezept

Zutaten für ca. 30 kleine Pancakes:
1 Kaffeebecher Mehl
1 Kaffeebecher Milch
1 Ei
1 Prise Salz
1/2 TL Backpulver

neutrales Öl

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen schnell und gründlich zu einem möglichst klümpchenfreien Teig verrühren. Nach Gelüsten verfeinern und ca. 1 Esslöffel Teig pro Pancake in einer heißen Pfanne mit etwas Öl ausbacken. Wenn sich kleine Löcher auf der Oberseite zeigen, umdrehen und zu Ende backen.

Genießen!

Für die Feta-Paprika-Variante: 1/4 rote Paprikaschote sehr fein würfeln und mit 50 g zerkrümeltem Feta unter den halben Teig mischen.

Für die Apfel-Zimt-Variante: 1/2 kleinen, grob geriebenen Apfel, 1/2 TL Zimt und 1 EL Puderzucker unter die Hälfte des Grundteiges rühren.

Quelle: FoodtubeEasy Pancake Recipe

%d Bloggern gefällt das: