Schlagwort-Archive: Süßkartoffel

Farbe im Winter: Rote Bete-Süßkartoffel-Salat mit Orange

Wurzelgemüse müssen nicht nur langweilige und beige-braune Kartoffeln, Pastinaken oder Steckrübe sein, es gibt auch in der dunklen Jahreszeit viele Möglichkeiten sich fröhlich, bunte Farbe auf den Teller zu holen, z.B. mit der Hilfe von Süßkartoffeln und Roter Bete. Rote Bete ist nicht nur selbst schön rot (haha!), nein sie färbt auch alles, womit sie in Berührung kommt dunkelrosa, so dass man nach dem Schneiden wie Lady MacBeth höchstpersönlich aussieht. Oder man benutzt einfach dünne Einweghandschuhh ;-) Und die Süßkartoffel bringt auch ein bisschen orangen Sonnenschein auf den Teller neben ihren ganzen Vitaminen und Mineralstoffen. Ihr merkt also, es kann nicht verkehrt sein, die beiden zu kombinieren.

Gefunden habe ich das Rezept im wirklich wunderbaren Buch „Veggiestan“ von Sally Butcher, die darin die Gemüseküche des Nahen Ostens vorstellt. Und glaubt mir, daraus werde ich noch ganz viel kochen! Der Salat ist einigermaßen fix gekocht und braucht auch nicht so viele superexotische Zutaten. Und der Geschmack? Hammer! Wirklich köstlich – die Erdigkeit der Roten Bete wird schön durch die Fruchtigkeit der Orange ausgeglichen. Außerdem helfen die Gewürze und Kräuter zu einer angenehmen, aber subtilen Würze und Frische. Ich war wirklich begeistert von dem Rezept und hoffe sehr, dass ihr es auch ausprobiert. Es lohnt sich wirklich!

Rote Bete-Süßkartoffel-Salat mit Orange

Zutaten für 2-3 Portionen als Beilage:
1 mittelgroße Rote Bete
1 Süßkartoffel
1 mittlere Karotte
je 1 kleine handvoll Petersilie und Minze
1/2 unbehandelte Orange, Saft und Schale
1 kleines Stückchen Ingwer
je 1 große Prise gemahlener Kreuzkümmel und Zimt
2 EL Olivenöl
1 TL Balsamicoessig
Salz, Pfeffer

(1) Die Rote Bete und Süßkartoffel schälen und ca. 1,5 cm groß würfeln. Getrennt voneinander aufbewahren. Die Rote Bete in wenig Salzwasser bei mittlerer Hitze garen, das dauert etwa 35 Minuten. Die Süßkartoffel nach 20 Minuten zugeben und noch 15 Minuten köcheln bis beides weich, aber nicht verkocht ist. Abgießen und abkühlen lassen.
(2) Währenddessen die Karotte schälen und grob raspeln. Die Kräuter waschen, trocknen und fein hacken. Von der halben Orange die Schale fein abreiben und dann den Saft auspressen. Den Ingwer schälen und ebenfalls fein reiben.
(3) Aus dem Orangensaft, -schale, Ingwer, Balsamico und Olivenöl ein Dressing rühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
(4) Die Gemüsewürfel mit Karotten und Kräutern vermischen, das Dressing unterrühren. Und noch kurz ziehen lassen.

Genießen!

Quelle: Butcher, S. (2011): Veggiestan – Der Zauber der orientalischen Gemüseküche. Christian Verlag. p 36

Ofengeröstete Süßkartoffeln mit Rosenkohl

Ihr kommt von der Arbeit und es kündigt sich Hunger an? Ihr habt Lust auf Gemüse trotz des kalten und ungemütlichen Winters draußen? Dann kommt hier das perfekte Essen für Euch: Süßkartoffeln und Rosenkohl im Ofen geröstet. Saisonal, vitaminreich, einfach vorbereitet und bäckt dann einfach im Ofen vor sich hin, während ihr fix die Küche aufräumt oder die Füße für ein paar Minuten hochlegt. Und das Beste, ihr braucht, abgesehen von Salz und Olivenöl, auch nur drei bis fünf Zutaten. Belohnt werdet ihr mit einem Wohlfühlessen, dass vor Aromen nur so strotzt. Die Süßkartoffel entfaltet ihr wunderbar süß-nussiges Aroma, beim Rosenkohl werden seine leichten Senfaromen durch die Hitze des Ofen freigesetzt. Wenn ihr das fertige Gericht dann noch mit angerösteten Haselnüssen oder Mandeln bestreut und cremigen Feta mit seiner zarten Säure drüber krümelt, ist es perfekt. Also – husch husch – in die Küche mit Euch!

Ofengeröstete Süßkartoffeln mit Rosenkohl

Zutaten für 2 Portionen:
1 große Süßkartoffel (ca. 300 g)
500-600 g Rosenkohl
Salz
Zimt
4 EL Olivenöl

Zum Servieren:
zerkrümelter Feta
geröstete Nüsse

(1) Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.
(2) Die Süßkartoffel schälen und in ca. 1,5 cm große Würfel schneiden. Den Rosenkohl putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Beides in getrennten Schüsseln mit je der Hälfte vom Olivenöl und Salz vermischen. Die Süßkartoffeln noch zusätzlich mit einer Prise Zimt würzen.
(3) Zuerst die Süßkartoffeln auf eine Hälfte des Blechs geben und auf mittlerer Schiene in den Ofen schieben. 10 Minuten backen, dann auf der zweiten Hälfte den Rosenkohl verteilen. Weitere 20 Minuten rösten.
(4) Herausnehmen und das Gemüse miteinander vermischen. Mit den gerösteten Nüssen und/oder zerkrümeltem Feta bestreuen.

Genießen!

Quelle: KochkarussellKnusprig gerösteter Rosenkohl und Süßkartoffel aus dem Ofen

Macht mieses Wetter erträglich – Blumenkohl-Süßkartoffel-Suppe aus dem Slowcooker

Neben Essen kreisen meine Gedanken auch relativ häufig um das Wetter. Ja, ich finde Wetter und alles was damit zusammen hängt hochgradig spannend! Ich hatte sogar ernsthaft mal überlegt, ob ich Meteorologie studieren sollte. Jeder seriöse Wetterbericht wird angeguckt, in der Hoffnung, dass mir neue Zusammenhänge erklärt werden. Und ich muss zugeben, ich bin so ein klein bisschen Fangirl von den Herren des ARD Wetters und Benjamin Stöwe (ZDF) bin. Ich könnte ihnen stundenlang zuhören, wenn sie über Vb-Wetterlagen, nordatlantische Oszillation erzählen oder mir erklären, wo unser Wetter entsteht (Sehr gute Doku, dringende Anguckempfehlung!). Nicht umsonst habe ich Geographie im Studium als Nebenfach gewählt und fand die Vorlesungen, über den Wasserhaushalt und das Klima der Welt mit am spannendsten. Und das momentane Wetter ist äußerst spannend (wenn auch für einige Regionen katastrophal und ich hoffe, die größeren Flüssen wie Elbe und Donau können die gefallenen Wassermengen auffangen), es sind so zwei Tiefs zwischen ganz vielen Hochs, die um Deutschland herum in Skandinavien, Südwesteuropa und Osteuropa rumdümpeln, „gefangen“, weswegen es gerade so häufig zu Unwettern kommt (Stand 01.06.16).

Und wenn es so richtig schüttet wie heute von Vormittag an bis in den späten Nachmittag, tut eine schön wärmende Suppe auch am meteorologischen Sommeranfang gut. Und wenn sie noch so einfach im Slowcooker zu machen ist, wie diese um so besser. Die Zutaten am Abend vorher vorbereiten, am Morgen noch die Brühe und Gewürze dazu geben, anstellen und mittags zur fast fertig Suppe wiederkommen. Zum Schluss werden noch die Milchprodukte zugegeben, durchpüriert et voilà! Die Grundsuppe ist vegetarisch (wenn man nicht gerade Hühnerbrühe zugibt), kann aber nach Belieben variiert werden durch die Toppings. Da lasst Eurer Phantasie freien Lauf: gehackte frische Kräuter, angebratener Speck, Röstzwiebeln, Croutons, angebratene Gemüsewürfelchen oder geriebener Käse. Stelle ich mir alles sehr gut vor!

Natürlich kann die Suppe auch auf dem normalen Herd gekocht werden, da würde ich erst die Zwiebel andünsten in Butter, Blumenkohl und Süßkartoffel hinein geben, Gewürze dazu, alles kurz dünsten mit der Brühe auffüllen und ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen nach dem Aufkochen. Zum Schluss wie gehabt Milch und Frischkäse dazu und durchpürieren. Nur ich habe da keine Lust zu, wenn ich mittags von der Schule nach Hause komme *g*

Blumenkohl-Süßkartoffel-Suppe aus dem Slowcooker

Zutaten für 3 große Portionen:
1/2 Blumenkohl
1 mittlere Süßkartoffel
1 Zwiebel
2 Frühlingszwiebeln
1/2 TL Paprikapulver
1/2 TL getrockneter Thymian
1 Prise Chiliflocken
Salz, Pfeffer
ca. 1/2 l Gemüsebrühe
150 ml Milch
1,5 EL Frischkäse

Toppings:

  • geriebener Käse
  • angebratener Speck
  • Frühlingszwiebeln
  • angebratene Zwiebel
  • Schnittlauch, Petersilie
  • angebratene Gemüsewürfelchen
  • Croutons

Slowcooker: 3,5 l
Zeit: 4-5  Stunden auf HIGH

(1) Den Blumenkohl grob hacken. Die Süßkartoffel schälen und in mittelkleine Würfel schneiden. Die Zwiebel häuten und fein würfeln. Die Frühlingszwiebel putzen und in Ringe schneiden. Alles in den Einsatz des Slowcookers geben. Die Gewürze hinzu geben, aber nicht zu viel, deren Aroma intensiviert sich sehr. Vorsichtig salzen und pfeffern. So viel Brühe angießen, dass die Brühe am Gemüse sichtbar ist, es aber nicht bedeckt.
(2) Deckel drauf setzen und 4-5 Stunden auf HIGH garen.
(3) Nach der Zeit den Slowcooker ausschalten, Milch und Frischkäse zufügen und mit einem Stabmixer durchpürieren. Nochmals kosten, ob etwas an Gewürzen fehlt und eventuell nachsalzen oder -pfeffern.

Auf Schalen oder Teller verteilen, mit Toppings nach Belieben bestreuen.

Genießen!

Quelle: Peas & CrayonsCauliflower Sweet Potato Soup

So, und jetzt (Stand 01.Juni 2016 18:40) scheint die Sonne und ich bastele mir zum Abendbrot Tomaten-Mozzarella-Salat plus Laugenstange *g*

%d Bloggern gefällt das: