Schlagwort-Archive: Wildschein

Zart-würzige Wildschweinbouletten

Schon letztes Jahr brachte mir eine liebe Freundin ja von einem ihrer Kollegen selbst erlegtes Wildschweinfleisch mit. Und so laaangsam wollte es echt mal verbraucht werden, wird ja auch im tiefgefrorenen Zustand nicht besser. Klar, der Klassiker ist es geschmort und aus dem einen Teil habe ich auch ein wunderbares Wildschweingulasch gemacht für die Eltern, aber es muss doch auch anderes gehen! Und weil ich momentan eh so viel schmore, wollte ich gerne kurzgebratene Klopse/Frikadelle/Bouletten. Die Würzung ist immer noch sehr an klassische Wildgerichte angelegt, aber passt wunderbar zum doch etwas intensiver schmeckenden Wildfleisch. Und so konnte ich auch mal wieder meinen kleinen Fleischwolf benutzen, der seine Arbeit klaglos verrichtet.

Die Bouletten sind samt Durchdrehen auch auch in 30-45 Minuten erledigt, je nachdem wie effektiv man arbeitet. Und sie sind wirklich gut! Sehr zart, würzig, fruchtig! Großartig! Könnte man in der Art definitiv wieder machen, wenn ich mal an Wildfleisch komme und Euch empfehle ich die Zubereitung auch :-)

Wildschweinbouletten

Zutaten für 6-8 Stück:
400-500 g Wildschweinfleisch (hier aus der Keule)
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Wacholderbeere
1 Pimentkorn
1/2 Nelke
1 TL Senf
1 TL Pflaumenmus
Salz, Pfeffer
1 Ei
3-5 EL Semmelbrösel

2-3 TL Butterschmalz zum Braten

(1) Das Fleisch waschen, trocknen, in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel und Knoblauch häuten. Den Knoblauch halbieren, die Zwiebel ganz grob würfeln. Das Fleisch durch die feine Scheibe des Fleischwolfs drehen. Zwischen den Fleischstücken auch die Zwiebel und Knoblauch durchdrehen.
(2) In einem Mörser die Wacholderbeere, Piment und Nelke mit einer Prise Salz fein mörsern. Zum Fleisch geben.
(3) Die restliche Zutaten bis auf die Semmelbrösel zum Hack geben und alles gut verkneten. Jetzt nach und nach die Semmelbrösel unterkneten, vielleicht werden nur 3 EL benötigt, vielleicht auch mehr.
(4) Aus dem Teig 6-8 Bouletten formen.
(5) Das Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen. Die Bouletten vorsichtig hinein geben und bei mittelhoher Hitze braten bis die Unterseite angenehm braun ist. Vorsichtig umdrehen und von der anderen Seite ebenfalls braun braten. Wenn ihr denkt, sie könnten fertig sein (auf die Boulette drücken, sie sollte sich fest anfühlen) und Euch unsicher seid, ruhig ein dickeres Exemplar aufschneiden und nachgucken. Gerne auch ein Stückchen kosten, ob sie überhaupt schmecken *g*

Dazu passt wunderbar Kartoffelgratin und ein frischer Salat oder Rotkohl oder grüne Bohnen…

Genießen!

%d Bloggern gefällt das: