Schlagwort-Archive: Zuckerschoten

Mediterran-asiatische Mischung – Zitronen-Tofu mit Zuckerschoten

Es soll ja Leute geben, die können mit Tofu nichts anfangen. Nicht, dass sie es nicht gerne als neues Lebensmittel ausprobieren wollen würden, aber sie wissen (noch) nicht, wie sie es zubereiten können, damit es auch schmeckt und sich nicht die fiesen Tofu-Gerüchte bewahrheiten. So jemand war ich auch mal, aber die hochgeschätzte Frau Kochschlampe nahm mich an die Hand und machte öfter verschiedene Tofu-Zubereitungen, wenn wir uns sahen.

Eine der ersten war dieser sehr zitronige Tofu, der mit knackigen Zuckerschoten zusammen gebraten wird. Und dadurch, dass neben der Zitrone viele dem mitteleuropäischen Gaumen wohlbekannte Aromen, wie Rosmarin, Thymian und Creme fraiche mitspielen, schmeckt es auch nicht so fremd. Die Konsistenz verglich eine Freundin mit der von Feta, also auch nicht komplett unbekannt. Und tatsächlich konnte ich mit dem Gericht auch schon zwei Tofu-Neulinge bekehren, dass sie auch andere Essen mit Tofu für sich selbst in Betracht ziehen, ohne gleich angewidert der Kopf zu schütteln. Natürlich gibt es auch bei Tofu Qualitätsunterschiede und man muss erstmal rausfinden, welche Firma den eigenen Geschmack trifft, aber danach steht dem Tofu-Spaß nichts mehr im Weg :-)

Ein großer Pluspunkt bei diesem Essen ist außerdem, dass es ziemlich schnell gebastelt ist, auch nach stressigen Arbeitstagen. Der Tofu lässt sich wunderbar morgens schnell einlegen, das dauert effektiv vielleicht 10 Minuten. Das ganze Gericht ist dann abends innerhalb von maximal 25 Minuten fertig: Tofu braten, Nudeln kurz kochen, Zuckerschoten kurz mitbraten, mit Creme fraiche eine Sauce rühren und den fertigen Nudeln vermischen.

Glücklich sein!

Zitronentofu-Zuckerschotenpfanne

Zutaten für 2 Portionen:

Für die Tofu-Marinade:
1/2 Bio-Zitrone, Saft und Zeste
1/2 TL Chiliflocken
2 TL frisch gehackte Rosmarinnadeln
2 EL frisch gehacktes Basilikum (hier vergessen)
1 TL frisch gezupfte Thymianblättchen
1 EL Olivenöl
Salz
200 g Tofu in gröberen Würfeln

90 g Mie-Nudeln
1 EL Olivenöl
150 g Zuckerschoten
75 g Creme fraiche

(1) Aus den Zutaten bis Tofu eine Marinade rühren und die Tofu-Würfel einlegen. Mindestens 1 Stunde marinieren lassen. Wenn es länger ist, abdecken und in den Kühlschrank stellen.
(2) Für die Mie-Nudeln Salzwasser zum Kochen bringen und die Nudeln darin 2-3 Minuten kochen. Abgießen und abtropfen lassen.
(3) Währenddessen eine große Pfanne oder Wok erhitzen. Den Tofu samt Marinade zugeben und braten bis er beginnt goldbraun zu werden. Das weitere Olivenöl zufügen und die Zuckerschoten 2-3  Minuten mitbraten. Alles mit dem Creme fraiche mischen und abschmecken.
(4) Die fertigen Nudeln unterrühren und servieren.

Genießen!

Quelle: Kochen für SchlampenZitronentofu-Zuckerschotenpfanne

Der Letzte der Saison – Spargelfrikassee

Ich bin mal wieder krank und deswegen bei meinen Eltern, was überaus erholsam ist. So genau weiß noch niemand, was mit mir los ist, sind es „nur“ die Nerven oder steckt doch was körperliches dahinter, wir werden es heraus finden, dauert wohl nur ein bißchen. Jedenfalls erhole ich mich hier, mache wenig bis noch weniger, schlafe ordentlich und koche mal ’ne Kleinigkeit.

Wobei dieses traumhafte Spargelfrikassee aus dem letzten Spargel für dieses von Frau Mama letzten Sonnabend gezaubert wurde. Mal wieder die großartige Kombi von Spargel mit Kohlrabi, die um einige Zuckerschoten ergänzt wird. Da unsere Familie ein wenig empfindlich auf den Fettgehalt in Sahne reagiert, wurde die Hälfte der Sahne durch Milch ersetzt, natürlich alles laktosefrei für die laktoseintolerante Frau Mama. Funktionierte auch gut! Ein wundervoll frühlingshaftes Essen mit einer kleinen, aber sehr feinen Zitronennote. Überhaupt nicht kompliziert zu machen und Frau Mama war begeistert wie formstabil der Spargel blieb. Ein wirklich feines Ragout, dass ich der geneigten Leserschaft nur ans Herz legen kann. Wenn es bis Sonntag nicht mehr klappt, dann merkt es Euch für’s nächste Jahr vor!

Spargelfrikassee

Zutaten für 2 Portionen:
250 g weißen Spargel
1 kleiner Kohlrabi
100 g Zuckerschoten
2 1/2 Bund Schnittlauch
1 EL Butter
1 EL Mehl
200 g Sahne (oder: 100 g durch Milch ersetzen)
Salz, Pfeffer

(1) Zuerst die Zutaten vorbereiten. Dafür den Spargel schälen, Enden abschneiden und in 3 cm lange Stücke schneiden. Den Kohlrabi schälen und in 1,5 cm breite Stifte schneiden. Spargel- und Kohlrabistücke in kochendem Salzwasser 8 Minuten blanchieren. Mit einer Schaumkelle aus dem Wasser holen und zur Seite stellen. Vom Kochwasser 200 ml abschöpfen. Die Zuckerschoten halbieren und ebenfalls für 1 Minute blanchieren. Abgießen und kalt abschrecken, damit sie ihre schöne grüne Farbe behalten. Den Schnittlauch in Röllchen schneiden.
(2) Die Butter in einem Topf schmelzen, Mehl zugeben und unter Rühren bei mittlerer Hitze aufschäumen lassen. Das Kochwasser nach und nach unter Rühren hinein gießen. Das Gemüse sowieso Sahne (bzw. Sahne und Milch 50:50) hinein geben und 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
(3) Mit Salz, Pfeffer, der Zitronenschale und etwas Zitronensaft abschmecken. Zum Schluss die Schnittlauchröllchen untermischen und

genießen!

Dazu passen wunderbar neue Pellkartöffelchen oder Reis oder Nudeln oder Kartoffelbrei …

Quelle: leicht abgeänder nach essen & trinken Für jeden Tag 06/2012 Seite 98

%d Bloggern gefällt das: