Archiv für den Tag 8. Dezember 2014

Bolognese aus dem Slowcooker

Wie die geneigte Leserschaft bemerkt hat, ist der kleine Slowcooker wieder vermehrt im Einsatz. Bei der ganzen „Arbeit“ vor Weihnachten wie dekorieren und Plätzchen backen, kommt mir ein Gerät, dass mir Arbeit abnimmt und an das ich nicht alle 10 Minuten denken muss, gerade Recht. Zweiter Vorteil: darin koche ich meist soviel, dass prinzipiell für 4-6 Portionen reichen würde. Und so kann ich den Rest noch gut einwecken, wie mit dem Grünkohl geschehen. So auch mit dieser Bolognese, die 90 Minuten lang eingeweckt wurde.

Und diese Bolognese ist wirklich lecker. Auf dem Herd geköchelt, hatte ich meistens nicht die Geduld sie lange genug schmurgeln zu lassen, aber mit dem Slowcooker geht das einwandfrei. Rechtzeitig beginnen und dann innerhalb der nächsten 6 Stunden die Wohnung mit himmlischem Bolognese-Duft durchziehen lassen. Der Arbeitseinsatz am Anfang ist auch überschaubar. Zum Zerkleinern des Gemüses wurde die Küchenmaschine benutzt und Möhren, Zwiebel und Stangensellerie schnell grob raspeln lassen. Wunderbar. Dann wird nur noch alles kurz angebraten, mit Wein abgelöscht und ab in den Slowcooker mit den restlichen Zutaten. Großartig entspannte Sache, wird es öfter geben!

Bolognese aus dem Slowcooker

Zutaten für 4-6 Portionen:
1 Möhre
2 Stengel Stangensellerie
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
50 g Bacon
Schluck Olivenöl
500 g Hackfleisch gemischt
Salz, Pfeffer
2 EL Tomatenmark
100 ml Rotwein
700 g passierte Tomaten
2 TL getrockneter Oregano

Kurz vor’m Servieren:
Prise Zucker
frischer Basilikum

(1) Möhre schälen, vom Sellerie die äußeren Fäden abziehen, beides grob raspeln. Zwiebel und Knoblauch häuten, beides fein würfeln. Den Bacon ebenfalls würfeln.
(2) Einen kleinen Schluck Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Das Hackfleisch mit dem Bacon zusammen bei hoher Hitze krümelig anbraten. Das Gemüse dazu geben und mit anbraten bis es glasig ist. Salzen, pfeffern. In der Mitte der Pfanne etwas Platz schaffen und das Tomatenmark hinein geben und mit anrösten und dem Gemüse und Fleisch vermischen. Den Rotwein aufgießen und bei hoher Hitze verkochen lassen.
(3) Den angebratenen Ansatz in den Keramiktopf des Slowcookers geben. Die passierten Tomaten und Oregano dazu geben, nochmals etwas salzen und pfeffern. Deckel drauf und auf Stufe LOW 6 Stunden schmurgeln lassen. Zwischendurch vielleicht einmal durchrühren.
(4) Wenn die Sauce fertig ist den Zucker unterrühren und nochmals abschmecken. Den grob zerzupften Basilikum unterrühren und mit frisch gekochter Pasta servieren.

Genießen!

Quelle: leicht abgewandelt nach Crocky-BlogDie beste Bolognese aus dem Crockpot

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: