Möhrenkuchen in Mini

Ich habe ja meine ganz persönliche Kuchenfee in Gestalt von Frau Kochschlampe :-) Wenn mich nach irgendwas kuchenartigem gelüstet, befrage ich immer als erstes sie und egal, ob ich was schlichtes mit Schokolade, Obst oder aufwendig backen will, Frau Kochschlampe hat garantiert ein Rezept für mich in petto, meist auch schon selbst ausgetestet und im Blog festgehalten. So ’ne eigene Kuchenfee ist schon äußerst praktisch, sag ich Euch ;-)

Irgendwann letztes Jahr (aber Kuchen sind ja eh meist jahreseitenunabhängig) wollte ich mal einen Möhrenkuchen ausprobieren und sie übermittelte mir prompt fernmündlich das Rezept eines kleinen Kuchens , mit dem ich meine damals neue kleine Springform einweihen konnte. Ich hatte vor Ewigkeiten schon mal einen cupcakeartigen Möhrenkuchen gegessen und wusste daher, dass sie nicht nach Gemüse oder besonders gesund schmeckt. Nun hatte ich den Kuchen auch zur einer größeren Familienfeier mitgebracht und die Familie war doch sehr skeptisch zu Anfang, aber nachdem sie sich überwunden hatte, waren sie doch begeistert. Es ist ein wirklich wunderbarer kleiner Kuchen, der sehr schön zitronig schmeckt und gleichzeitig sehr saftig ist. Außerdem ist es ein sehr praktischer Kuchen, der sich gut transportieren lässt und nach 1 bis 2 Tagen des Durchziehens sogar noch besser schmeckt.

Und wer jetzt noch einen wundervollen, einfachen Kuchen für’s kommende Wochenende braucht, möge sich bitte an folgendem Rezept orientieren:

Möhrenkuchen in klein

Für eine 20er Springform:
180 g Möhre, fein geraspelt
2 Eier
80 g Zucker
1 TL Zitronenschale
2 EL Zitronensaft
100 g gemahlene Haselnüsse
40 g Mehl
1  Msp. gemahlener Kardamom
1 TL Backpulver
1 Prise  Salz

Für den Guss:
80 g Puderzucker
2 El Zitronensaft
gehackte Pistazien zur Verzierung

(1) Den Ofen auf 180°C vorheizen. Den Boden einer 18cm/20cm Springform mit Backpapier auslegen und die Seiten einfetten.

(2) Die Eier trennen und das Eigelb mit dem Zucker cremig rühren. Die Zitronenschale dazu geben. Dann die Haselnüsse und die Möhrenraspel hinein rühren. Zum Schluss das Mehl zusammen mit dem Backpulver und Kardamom unterrühren.

(3) Die Eiweiß mit einer Prise Salz schnittfest schlagen. Vorsichtig nach und nach unter den Teig ziehen.

(4) Den Teig in die Form geben und 40 Minuten backen.

(5) Für den Guss den Puderzucker mit dem Zitronensaft verrühren und über dem Kuchen verteilen. Mit den gehackten Pistazien verzieren.

Genießen!

Quelle: Frau Kochschlampe fernmündlich aus ihrem Backbuch „Kleine Kuchen“

Advertisements

5 Kommentare zu “Möhrenkuchen in Mini

  1. kochschlampe 14. April 2011 um 20:19 Reply

    Ha. Ich bin die Kuchenfee!

    Gefällt mir

  2. Sivie 14. April 2011 um 22:55 Reply

    Der Kuchen hat eine tolle Farbe und sieht schön saftig aus. Den hätte ich auch gern probiert. Eine Kuchenfee, die einem den fertigen Kuchen kredenzt wäre noch besser.

    Gefällt mir

  3. Kirsten 15. April 2011 um 20:02 Reply

    Möhrenkuchen mag ich auch sehr – bisher scheiterte das Backen immer an meiner Faulheit beim Möhrenraspeln, aber seit kurzem hab ich dafür ein neues Küchenhelferlein :-) Dein Kuchen klingt auch wunderbar zitronig, sehr lecker!

    Gefällt mir

  4. missboulette 16. April 2011 um 12:00 Reply

    Ohhhh-sieht toll aus! Möhrenkuchen habe ich auch erst vor 2-3 Jahren für mich entdeckt. Gemüse im Kuchen fand ich auch lange suspekt, ist aber klasse!

    Gefällt mir

  5. Elena 21. April 2011 um 10:07 Reply

    ich hab dein rezept ausprobiert. ich werde nie wieder ein anderes machen. der beste möhrenkuchen, den ich geköstigt habe!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: