Archiv für den Tag 31. März 2011

Abgekupfert: Past‘ e broccoletti

In Klein-Ankara zu leben hat Vorteile, abgesehen von den billigen Mieten *g*, ist hier an fast jeder Ecke ein türkischer Supermarkt zu finden, der dann auch ein etwas anderes Gemüseangebot hat als der deutsche Durchschnittssupermarkt. So unter anderem auch Cima di rapa (oder Rapa oder Stengelkohl), den ich aus der Ostseeheimat nicht kannte, auch nicht aus Ungarn. Und dann sah ich bei Robert vor 2 Jahren die ersten Rezepte und ich die lachten mich sehr an. Leider ist der Frühling für mich auch die Jahreszeit, wo ich am meisten Stress habe mit einem beginnenden Semester, diversen Exkursionen, Vorexkursionen, Arbeit für meine Dissertation  etc. und als ob das nicht reichen würde, ist mein Magen der Meinung sich währenddessen auch noch einbringen zu müssen und schaltet auf stur, so dass ich eigentlich nur schonende Gerichte vertrage. So sehr ich den Frühling liebe, manchmal nervt das und so passiert es gelegentlich, dass es plötzlich Mitte Mai ist und ich noch nicht einen Frühlingsgenuss in Form von Spargel, Bärlauch oder eben Cima di Rapa zu mir genommen hab :-/ Aber dieses Jahr sollte mir das nicht passieren, zumindest nicht mit dem Stengelkohl, also schnell los geflitzt zum nächst gelegenen türkischen Supermarkt und ein großes Bund mitgenommen. Als erstes sollte es ihn klassisch mit Pasta geben, wie ihn Frau Kochschlampe, in abgeschwächter Form für Magenkranke zubereitete.

Ein wirklich leckeres Gemüse, dieser Cima di rapa, kohlig aber nicht zu deftig, da er auch leichtere Zubereitungen verträgt. Auch in Kombination mit der Pasta wirklich gut, ich war überrascht, weil ich sonst eher der sehr saucige Typus Pasta-Esser bin *g* Wer es verträgt, kann statt der halben Paprikaschote gerne ein wenig Chili nehmen, ist bestimmt auch sehr gut und gibt einen netten Kontrast zum milden Kohl.

Pasta mit Cima di rapa

Zutaten für 2 Portionen:
ca. 150-200 g Pasta (hier: Casareccia)
300 g cima di rapa, gewaschen und mundgerecht zerteilt
1 Schluck Olivenöl
2 Knoblauchzehen, in Scheibchen
1/2 rote Paprika, in feinen Würfeln
Salz, Pfeffer
Pecorino Sardo, gerieben

(1) Die Nudeln zusammen mit dem Cima di rapa in kochendem Salzwasser al dente kochen. Nicht abgießen, sondern mit einem Schaumlöffel in eine Schüssel umfüllen.

(2) Während die Nudeln kochen die Paprikawürfelchen und Knoblauchscheiben in Olivenöl andünsten. Dieses gut mit den Nudeln und dem Cima di rapa vermischen. Auf Teller verteilen, pfeffern, mit frisch geriebenem Pecorino bestreuen und

genießen!

Quelle: Frau Kochschlampe nach Lamiacucina

%d Bloggern gefällt das: