Nur ’ne Übersetzung …: Elegáns mákos guba – Eleganter Brot-Mohn-Auflauf

… die Bilder dazu gibt es beim Küchenlatein, Hamburg kocht! und den Küchengeistern und jetzt doch eins auch hier dank Ulrike :-) Am Wochenende fand das 5. Hamburg kocht!-Treffen statt mit dem Thema Ungarn. Bei den anderen Damen kann man auch genauer nachlesen, was genau gekocht wurde. Einige Rezepte sind ja schon online, das Mákos guba-Rezept (Brot-Mohn-Pudding) nach dem ich eindringlich gefragt, ist noch nicht übersetzt … Dann mach ich mal fix, bevor ich mir mein herzhaftes Abendessen bastel :-)

Das Rezept ist aus Zsofia Mautners Buch, dass wie ihr Blog heißt: Chili & Vanília. Es ist eine elegantere Version eines ungarischen Klassikers, den Orsi und ich unbedingt vorstellen wollten. Eigentlich ist er auch wirklich leicht zu machen und soooo köstlich (fragt die anderen Teilnehmer!). Obwohl Elli und ich skeptisch waren haben die Mengen der Zutaten sehr gut gepasst und die 20cm-Springform war perfekt gefüllt. In die Creme für den Auflauf haben wir 3 statt 2 Eier gegeben, da sie nicht einmal einen Ansatz von Eindicken zeigte, so nach dem Backen, aber perfekt war. Auch den Honig haben wir weggelassen, weil die Butterhörnchen schon ziemlich süß waren und die sonstige Zuckermenge auch nicht nur aus 1 TL bestand ;-)

Also dann hier für alle das übersetzte Rezept mit dazu gehöriger Sauce:

Eleganter Brot-Mohn-Auflauf mit Vanille-Sauce

Zutaten für 4-6 Portionen
Für den Auflauf:

120 g gemahlener Mohn
100 g Puderzucker
2 Eigelb (hier: 3 Eigelb)
50 g Zucker
600 ml Milch
1/2 Vanilleschote, Mark ausgekratzt
1 Prise Salz
je 1 Stück Orangen- und Zitronenschale
3-4 größere Butterhörnchen vom Vortag
50 g Butter
2 EL Honig (hier: weggelassen)

Orangige Vanillesauce:
200 ml Sahne
200 ml Milch
1/2 Vanilleschote, Mark ausgekratzt
1 großes Stück Orangenschale
2 Eigelb
80 g Zucker
1 EL Orangenlikör

(1) Den Ofen auf 180°C vorheizen. Den Mohn mit dem Puderzucker mischen. Die Butterhörnchen in dünnere 2-3 cm dicke Scheiben schneiden. Die Eigelbe mit dem Zucker mit Hilfe eines Schneebesens so lange verrühren, bis es sehr hell ist.

(2) Die 600 ml Milch mit dem ausgekratzten Mark der Vanilleschote, der Schote an sich, den Zitrusfruchtschalenstücken und einer Prise Salz erwärmen. Die warme Milch vorsichtig mit der Eigelbmischung gut verrühren. Zurück in den Topf geben und in einigen Minuten etwas eindicken lassen (es bleibt noch flüssig).

(3) Die Vanilleschote und die Zitrusfruchtschalen aus der Sauce nehmen. Eine 18 cm-Tortenform (hier: 20 cm) gut ausbuttern und außen Alufolie drum schlagen, falls doch etwas Flüssigkeit aus der Form läuft. Jetzt Schichten: eine Schicht Butterhörnchen-Scheiben in die Form geben, dann eine Portion Sauce drüber löffeln, mit Mohn-Zucker-Mischung bestreuen, noch ein paar Flöckchen Butter darüber geben und mit etwas Honig begießen. So lange schichten bis die Zutaten verbraucht sind (bei uns ergab es 5 Schichten). Obendrauf noch einige Flöckchen Butter geben.

(4) 25 Minuten im Ofen backen, bis er goldbraun geworden ist und die Creme fest geworden ist. Mit Puderzucker bestäubt lauwarm servieren.

(5) Der Auflauf wird zusammen mit orangiger Vanillesauce serviert. Dafür die Milch mit der Sahne zusammen mit der Vanilleschote und der Orangenschale erwärmen. Die Eigelbe mit dem Zucker hellgelb schlagen. Die warme Milch dazu gießen, gut verrühren und wieder zurück in den Topf gießen. Unter Rühren eindicken lassen., zum Schluss den Orangenlikör dazu geben.

Genießen!

Quelle: Zsofia Mautner (2009): Chili & Vanília szakácskönyv. Kulinária kiadó

Advertisements

11 Kommentare zu “Nur ’ne Übersetzung …: Elegáns mákos guba – Eleganter Brot-Mohn-Auflauf

  1. Ulrike 14. März 2011 um 20:01 Reply

    Danke, danke, danke! Der war soooo gut, möchtest du das Bild mit deinen Händen dazu haben, stelle ich dir gerne zur Verfügung ;-)

    Hach, jetzt könnt ich den verdrücken!

    Gefällt mir

    • stampoasis 14. März 2011 um 20:50 Reply

      anikó, du warst ja echt schnell ;)

      ich habe diesen eleganten brot-mohn-auflauf am sonntag nochmal gemacht (die hörnchen konnte ich doch nicht verkommen lassen, oder?), heute die reste gegessen! wer kann schon behaupten, drei tage hintereinander von diesem köstlichen mohnauflauf gegessen zu haben? ;)

      einen kleinen hinweis hätte ich noch: die hörnchen sollten in 2-3 cm dicke scheiben geschnitten werden. dann hat das ganze mehr konsistenz und es suppt nicht alles so durch:)

      Gefällt mir

  2. […] die palatschinken gebacken wurden haben sich einige mutige um den eleganten brot-mohn-auflauf gekümmert (rezept folgt). wie nicht anders erwartet, wurde auch dieser letzte gang des tages […]

    Gefällt mir

  3. Anikó 14. März 2011 um 21:18 Reply

    Ulrike, ja lass uns der Welt zeigen, dass ich wirklich unfähig bin Gebäck (wenn auch verarbeitet) aufzuschneiden ;-) Und ja, so ein Stück könnte ich auch vertragen *g*

    Orsi, wurde eben geändert. Danke für den Hinweis, werds dann beim nächsten Mal machen :-) Und ich musste ja auch nur übersetzen und aufschreiben und nicht noch einige Photos bearbeiten, Texte schreiben etc. Bewunder Euch dafür, dass Ihr so schnell wart :-)

    Gefällt mir

  4. […] […]

    Gefällt mir

  5. ostwestwind.twoday.net 15. März 2011 um 15:39 Reply

    Hamburg kochte! ungarisch…

    Aus organisatiorischen Gründen fand das 5. Hamburg kocht!-Treffen im privaten Rahmen statt. Der Aufstieg in ORsis Wohnung wurde mit einem reich gedeckten Tisch belohnt: Paprikacreme, Maisextrudat, das offensichtlich nicht nur so aussieht, sonde……

    Gefällt mir

  6. Sivie 15. März 2011 um 20:41 Reply

    Danke für das Rezept. Der Auflauf war wirklich zu lecker. Ich hätte auch drei Tage davon essen können.

    Gefällt mir

  7. Ulrike 20. März 2011 um 15:31 Reply

    Also wenn ich das in 2-3 cm dicke Scheiben schneide, dann komme ich nur auf 3 Schichten und muss zwangsläufig mit Mohn abschließen, was dem Geschmack aber keinen Abbruch tat. Mein nicht ganz so eleganter Brot-Mohn-Auflauf, aber dafür ab-so-lut köstlich!

    Gefällt mir

  8. […] es an diesem Wochenende den Eleganten Brot-Mohn-Auflauf mit Vanille-Sauce geben sollte, war vorprogrammiert. Zum Backen hatte ich keine Meinung und der Bäcker meines […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: