Latkes – Kartoffelpuffer auf jüdisch

Kartoffelpuffer scheint es bei allen Völkern zu geben, bei denen Kartoffeln irgendwann mal Grundnahrungsmittel geworden sind. Ich meine, kostengünstiger geht fast nicht mehr bei den Zutaten Kartoffeln, Salz, Mehl, Ei und Zwiebel, oder? Hier in Deutschland haben sie je nach Region die unterschiedlichsten Namen. Ich kenne sie unter Kartoffelpuffer, dann gibt es Reibekuchen, Reiberdatschi, Rievkooche, Datsch oder wie es laut Wikipedia in Hessen heißt Erbelkrebbel. Weiterhin werden sie auch in Tschechien, Slowakei, Österreich und noch einigen anderen Ländern gerne gemacht. Auch bei den aschkenasischen Juden sind die bekannt unter dem Namen Latkes.

Nun ist ja Kartoffelpuffer basteln kein Hexenwerk und wenn man nicht gerade 3 kg Kartoffeln per Hand reiben will, dauert es auch nicht allzu lange. Ein Hoch auf den Erfinder der Küchenmaschinen! Normalerweise raspel ich für meine Kartoffelpuffer die Knollen grob, nun wird es mit meiner Maschine doch etwas zu grob für meinen Geschmack. Also probieren wir doch einfach mal ein neues Rezept aus. Die Wahl stand zwischen dem Kartoffelpuffer-Rezept aus dem wunderbaren „Deutschland vegetarisch“ oder den Latkes von Eszter (Füszer és lélek). Die Wahl fiel auf die jüdische Version einfach, weil sie kein Warten und Rumgatschen beinhaltete *g* Aber Herr Pauls Version probiere ich auch nochmal aus, wenn ich wieder etwas mehr Ruhe habe …

Die Kartoffeln werden nur fein gerieben mit den restlichen Zutaten verrührt und sofort portionsweise ausgebacken. Das Besondere hierbei finde ich das Backpulver, es ist nicht übermäßig viel, dass man es rausschmeckt, aber so viel, dass sie leicht aufgehen und fluffiger werden. Schön! Zum Kartoffelpuffer bevorzugt der Ungar an sich ja eher herzhafte Sachen, ich bin da sehr norddeutsch sozialisiert und lieebe Apfelmus dazu. Perfektes Comfort Food!

Latkes

Zutaten für etwa 15 Stück:
600 g Kartoffeln
1 Zwiebel
2 Eier
4 EL Mehl
1 TL Backpulver
Salz, Pfeffer

Öl zum Ausbraten

(1) Die Kartoffeln schälen und fein reiben, entweder per Hand oder durch die Küchenmaschine jagen. Die Zwiebel häuten und ganz fein würfeln. Das Gemüse mit den restlichen Zutaten gut verrühren.
(2) Soviel Öl in einer Pfanne erhitzen, dass der Boden gut bedeckt ist. Pro Latkes jeweils 1-2 EL Teig in die Pfanne geben und von beiden Seite ausbacken bis sie goldbraun sind. Auf einem mit Küchenkrepp bedeckten Teller abtropfen lassen, im Ofen (50°C) warm halten.

Herzhaft oder süß nach Wahl servieren und

genießen!

Quelle: Füszeres, E. (2008): Füszer és lélek – Zsido konyha itt és most.

Man kann auch gleich ein paar mehr machen und sie gut portionsweise einfrieren. Funktioniert 1a!

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , , , ,

5 thoughts on “Latkes – Kartoffelpuffer auf jüdisch

  1. Ilka 29. Oktober 2014 um 12:33 Reply

    Das hört sich sehr lecker an. Nimmst du eher festkochende oder mehlig kochende Kartoffeln dafür?
    Liebe Grüße
    Ilka

    Gefällt mir

    • Anikó 29. Oktober 2014 um 13:15 Reply

      Ich habe meistens vorwiegend festkochende Sorten hier, ich denke, dass dafür auch so eine benutzt wurde :-)

      Gefällt mir

      • Ilka 29. Oktober 2014 um 16:28

        Ok, dann probier ich das mal aus. Danke!

        Gefällt mir

  2. fraeuleinfiete 21. November 2014 um 17:21 Reply

    Yummy, bei Kartoffelpuffern – in allen Variationen – bin ich voll dabei. Danke fürs Rezept!
    Beste Grüße, Fräulein Fiete

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: