Pinker Walnuss-Hummus

Ich bin kein großer Fan von klassischem Hummus, also mit Kichererbsen, weil sie mir meist zu dumpf schmecken in der Kombination. Funktioniert nicht wirklich gut für mich … Als ich aber im „River Cottage Everyday“ ein kleines Rezeptchen mit Rote Bete fand, dass das Wort Hummus in sich trug, war ich getriggert. Ich meine, hey, Rote Bete geht doch immer, oder? Nun ist das wohl eigentlich kein „Hummus“ im orientalischen Sinne, weil das Wort an sich laut Wikipedia „Kichererbse“ bedeutet und die sind hier nicht zu finden. Stattdessen werden Walnüsse hinzu gegeben, um den Nährwert und die Sämigkeit zu erhöhen. Und ich sag Euch eine großartige Kombi. Dann noch mit dem von mir verehrten Kreuzkümmel dazu. Ein Traum!

Rote Bete-Walnuss-Hummus

Für 4 Portionen:
50 g Walnüsse
1 EL Kreuzkümmel
25 g altbackenes Brot, Kruste entfernt
200 g gegarte Rote Bete (nicht eingelegt)
in Würfel geschnitten
1 EL Tahini (Sesampaste)
1 große Knoblauchzehe, zerdrückt
Saft von 1 Zitrone

(1) Die Walnüsse  in einer Pfanne bei mittlerer Hitze anrösten bis sie duften. In eine Schüssel geben und abkühlen lassen.
(2) Dann in der selben Pfanne die Kreuzkümmelsamen innerhalb von einer Minute unter ständigem, leichten Schütteln ebenfalls anrösten bis sie duften. Den Kreuzkümmel dann im Mörser zerstoßen.
(3) Das Brot in kleine Stücke brachen und in der Küchenmaschine zusammen mit den Walnüssen zerkleinern bis es richtig fein ist.  Die Rote Bete, Tahini , Großteil des Knoblauchs, gute Prise Kreuzkümmel, Hälfte vom Zitronensaft , eine Prise Salz und gut Pfeffer zufügen. Alles zu einer dicken Paste mixen.
(4) Abschmecken und noch etwas modifizieren durch die Zugabe von weiterem Kreuzkümmel, Knoblauch, Zitrone, Salz und Pfeffer bis man glücklich ist mit dem Geschmack. Wenn nötig mit etwas Öl flüssiger machen.

Kann gut im Kühlschrank bleiben bis es gebraucht wird. Zum Servieren wieder Zimmertemperatur annehmen lassen.

Quelle: Fearnley-Whittingstall, Hugh (2009): River Cottage Everyday. Bloomsbury. p 127

Und was kann man damit machen?

Ich hab die Paste auf Wraps gestrichen und dann unterschiedlich belegt. Großartigst! Dafür einfach fertige Wraps in der Mikrowelle oder Ofen kurz aufwärmen, bis sie biegsam werden. Mit dem Rote Bete-Walnuss-Hummus bestreichen und nach Wunsch belegen, hier mit Rucola, einen mit Kochschinken, einer mit Tomaten und Mozzarella (ursprünglich gab es sie im September *g*) und den letzten mit angebratenen Zucchini und Mozzarella. Die letzte Variante war göttlich! Dann die Wraps zusammen rollen: dafür eine Seite bis zum Drittel Richtung Mitte klappen und die angrenzenden Seiten ebenfalls Richtung Mitte klappen. Können auch gut in Folie eingewickelt mit ins Büro genommen werden, perfekte Alternative zu Kantinen- oder Mensaessen :-)

Und weil sich diese Köstllichkeit eben nicht nur zum Bestreichen von Wraps, sondern auch zum Dippen von Brot, Gemüse und allem was sonst Spaß macht, eignet, spielen wir auch damit beim „Tunken“-Event im Kochtopf, ausgetragen von Heike, mit.

Blog-Event LXXIV - Tunken (Einsendeschluss 15. Februar 2012)

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , ,

11 Kommentare zu “Pinker Walnuss-Hummus

  1. Heike 12. Februar 2012 um 11:23 Reply

    Die Idee dahinter ist gar nicht dumm, Kichererbsen und Bete schmecken ja beide etwas dumpf – wenn auch die Bete mehr Geschmack im Hintergrund hat.
    Klasse Farbe!

    Gefällt mir

    • Anikó 12. Februar 2012 um 11:31 Reply

      Ich finde die Rote Bete hat ja noch was süßliches, wenn sie im Ofen gebacken wurde während die Kichererbse an sich für mich leider nur dumpf ist. Aber leider nicht meine Idee, der Herr F-W war schneller ;-)

      Gefällt mir

  2. Werner 12. Februar 2012 um 17:00 Reply

    Du sagst es, Röte Bete gehen immer. Das klingt interessant und lecker. Muss ich diese Woche unbedingt testen, da ich noch ein paar der roten Knollen im Keller liegen habe. schon jetzt Danke für den Tipp und die Idee.

    Gefällt mir

  3. Aurinko 16. Februar 2012 um 11:03 Reply

    Die Farbe ist gradnios. In den Wraps macht sich das sehr schön. Ich will beizeiten mal Wraps selbermachen, vielleicht schaff ich es ja auch noch, den Dip dazu zu machden!

    Gefällt mir

  4. Streat 17. Februar 2012 um 15:48 Reply

    Hi! Ich hab dein blog gefunden als nach Rüblitorte gesucht hab. Bin offiziell Anikó, detto.)) Rübli ist gespeichert..)) Wenn du einmal Lust hast, kuck rein:
    http://streatcorner.blogspot.com/

    Gefällt mir

  5. […] und vier Dips: in dezentem beige das Moutabal (Auberginencreme), pikante Möhrencreme, der Rote Bete-Walnuss-Hummus und ein Joghurtdip mit Gurke, getrockneten Aprikosen und […]

    Gefällt mir

  6. […] ganz hinten in dunklem pink: Rote Bete-Walnuss-Hummus […]

    Gefällt mir

  7. Genussplanung « Ein wolkenloser Blog 17. August 2012 um 20:03 Reply

    […] bin ich auf das pinke Walnuss-Hummus. Rote Bete-Meerrettich-Aufstrich mag ich gerne, also vielleicht auch diese […]

    Gefällt mir

  8. Wolkenlos 26. Februar 2013 um 13:10 Reply

    Endlich habe ich dieses tolle Rezept ausprobiert! Im August hatte ich es schon auf meine Kochliste gesetzt *schäm* aber besser spät als nie. Mir hat die warme Variante am besten geschmeckt: Zucchini und Mozzarella direkt aus der Pfanne auf den bestrichenen Pfannkuchen. Sehr lecker!
    Jetzt habe ich noch Mengen vom Aufstrich übrig und werde mal überlegen, was ich damit anstelle.

    Gefällt mir

  9. […] Pinker Walnuss-Hummus (der / die / das Hummus?), das war ein Experiment. Wirklich lecker, sowohl zu den verschieden […]

    Gefällt mir

  10. […] Pinker Walnuss-Hummus […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: