Herr werden über die Zucchinischwemme: Süßsaure Curry-Zucchini

 

Jetzt ist es amtlich! Bei meinen Eltern ist die Zucchinischwemme angekommen! Plötzlich ohne jedwede Vorwarnung entwickeln sich Herkuleskeulen! Gut, es kann auch sein, dass meine Eltern einfach nicht genau genug gucken und nicht rechtzeitig ernten. Aber so ist das halt, wenn man meist nur am Wochenende im Garten ist…

Jedenfalls müssen die ja irgendwie verbraucht werden. Frau Mama ist da eine Winzigkeit einfallslos, also muss ich ran *g* Nun sind wir auch nur zu dritt und es sind wirklich viele Zucchini, die sich nicht so lange lagern lassen bis wir sie in ordentlichen Speisen verarbeiten können. Also auf Vorrat einlegen! Die Lieblingstante gab uns letztes Jahr ein Glas mit einem leckeren süßsauren Zucchinisalat, der wunderbar als Beilage zum Abendbrot oder Braten passte. Also flugs bei der Lieblingstante nachgefragt und sie schickte mir ein Photo des Rezeptzettels per Smartphone zu.

Da ich doch ein paar Schwierigkeiten mit der Schrift hat – Liest die geneigte Leserschaft auch „gepulte Zucchini“? – und es doch relativ knapp gehalten wurde, nochmal fernmündlich nachgefragt. Eigentlich ganz einfach: alles kleinschnippeln, im größten Topf mit den restlichen Zutaten 24 Stunden ziehen lassen, einige Minuten kochen lassen und in blitzsaubere Gläser füllen. Fertig. Na, das kriegen Frau Mama und ich doch hin. Bei uns sind tatsächlich die beiden größten Zucchinikeulen drauf gegangen, aber auch etliche Gläser köstliche süßsaure Curryzucchini wurden gefüllt. Das reicht locker bis zum nächsten Jahr :-)

Und damit Henriette von „Lanis Lecker Ecke“ ein wenig mehr Motivation kriegt ihre Gartenköstlichkeiten zu ernten und verbrauchen, macht dieses Rezept auch bei ihrem Blogevent „Sommer, Sonne, Erntezeit“ mit.

Süßsaure Curry-Zucchini

Zutaten für ca. 5l:
3 kg Zucchini, geputzt und in kleine Würfel geschnitten gewogen
0,5 kg Zwiebeln, geputzt und in kleine Würfel geschnitten gewogen
je 1 rote, gelbe, grüne Paprikaschote, in kleine Würfel geschnitten
1-2 handvoll Sellerieblätter, feingehackt
1-2 Knoblauchzehen, gehäutet und in feinen Scheiben
1 EL Salz
3 Tassen Zucker
3 Tassen Kräuteressig
4 TL Senfkörner
4 TL Currypulver

(1) Die Gemüsezutaten in einen grooßen Topf geben. Salz und Zucker drauf, gut durchrühren. Dabei kommt schon die erste Flüssigkeit aus dem Gemüse. Die Gewürze und den Kräuteressig ebenfalls dazu geben und gut durchrühren. Abdecken und an einem kühlen Ort 24 Stunden ziehen lassen.
(2) Am nächsten Tag die Twistoff-Gläser vorbereiten. Die Gläser und Deckel gut mit heißem Spüli-Wasser auswaschen, mit klarem heißem Wasser ausspülen. Die Gläser in den Ofen stellen. Ofen auf 120°C Ober-/Unterhitze stellen. Sobald die Temperatur erreicht ist, die Gläser darin 15 Minuten trocknen und sterilisieren lassen. Die Deckel auf einem sauberen, unbenutzten Handtuch abtropfen lassen.
(3) Den Topf auf den Herd stellen, bei mittelhoher Hitze zum Kochen bringen und 5-10 Minuten köcheln. Öfter mal umrühren, damit alles gleichmäßig gart.
(4) Wenn alles vorbereitet ist, die Zucchini gekocht, die heißen Gläser vorsichtig aus dem Ofen holen, auf ein Holzbrett o.ä. stellen. Mit Hilfe eines breiten Trichters, einer kleinen Kelle und Löffel die Zucchinimasse samt Flüssigkeit einfüllen bis ca. 1 cm unter dem Rand. Den Deckel drauf, fest zudrehen und etwa 10 Minuten auf den Deckel stellen. Umdrehen und abkühlen lassen. Die Deckel sollten im Laufe des Abkühlens knacken und somit ein Vakuum bilden.

Haltbarkeit: ca. 6 Monate sagt die Lieblingstante, wenn man sauber gearbeitet hat. Aber benutzt Euren gesunden Menschenverstand, wenn ihr ein Glas öffnet und der Inhalt kommt Euch komisch vor.

Passt wunderbar zu Käse, als Grillbeilage, zum Abendbrot, zu vielem.

Quelle: Kollege der Lieblingstante

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , , , ,

One thought on “Herr werden über die Zucchinischwemme: Süßsaure Curry-Zucchini

  1. Henriette Egler 9. August 2014 um 11:33 Reply

    Sehr schönes Rezept – gute Lieblingstante! Ich gehe davon aus, dass ich in nächster Zeit auch die ein oder andere Herkuleskeule zugespielt bekomme. Ich habe nämlich letztes Jahr bereits Zucchini und Kürbis eingelegt, aber länger als 2 Wochen hat das nie gehalten… :) Also braucht die entsprechende Person jetzt Nachschub XD Ich freue mich also schon darauf die Variation mit Curry auszuprobieren!

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: