Wir retten Eintöpfe – Gelbe Erbsensuppe

Letzten Samstag wurden wieder typische Gerichte, die oft fertig im Supermarkt gekauft werden, von einer kleinen, unermüdlichen Schar Blogger gerettet, dieses Mal gebundene Suppen und herzhafte Eintöpfe, die perfekt in diese usselige Jahreszeit passen. Leider habe ich es nicht rechtzeitig geschafft den Beitrag zu schreiben wegen des elterlichen Wochenendbesuchs, aber möchte Euch trotzdem meine Suppe nicht vorenthalten.

So Eintöpfe sind ja wunderbares Comfort Food und dazu noch gesund. Wenn man ein paar Hülsenfrüchte mit reinschmeißt, wird es noch gesünder und sättigender. Aber natürlich gibt es diese Suppen auch im Supermarkt als Dosenware kaufen, was ich ziemlich gruselig finde. Ich habe sowas noch nicht gekauft, aber die Eltern holen sich manchmal Linsensuppe, wenn an einem Sonnabend viel Arbeit ansteht, obwohl sie selbst sagen, dass meine selbstgekochte Variante besser schmeckt. Dabei ist es so einfach, einen klassischen, sättigenden und gesunden Eintopf zu kochen. Gut, es braucht ein bisschen Zeit, das gebe ich zu. Das Essen steht nicht in 30 Minuten auf dem Tisch, aber es benötigt kaum Beaufsichtigung und die Schnippelarbeit hält sich in überschaubaren Grenzen.

Ich habe mich diesmal für gelbe Schälerbsen entschieden, die man nicht eine Nacht vorher einweichen muss. Wenn sie nicht jahrelang im Regal rumdümpeln, dann sind sie auch tatsächlich in 1,5 Stunden gar. Die restlichen Zutaten sind relativ billig und eigentlich auch überall zu besorgen. Und heraus kommt eine wirklich angenehm würzige, sättigende und glücklich machende Suppe (das Wort „Eintopf“ findet sich irgendwie nicht meinem aktiven Wortschatz). Probiert es ruhig mal aus: geht leicht, schmeckt köstlich!

Gelbe Erbsensuppe

Zutaten für 4 Portionen:
300 g gelbe Spalterbsen
150 g geräucherter Schinkenspeck
2 Stengel Petersilie
1,5 l Wasser
1 Bund Suppengrün
oder
3 Karotten
1/4 Knolle Sellerie
1 Stange Porree/Lauch
400 g Kartoffeln, vorwiegend festkochend
1 Zwiebel
Salz, Pfeffer
200 g Würstchen
(Wiener, Bockwurst, Schlesische, Krakauer oder Fleischwurst)
1 Bund Petersilie

(1) Die Erbsen in einem Sieb waschen. Zusammen mit dem Speck und den beiden Petersilienstengeln in einen großen Topf geben. 1,5 l kaltes Wasser auffüllen, Deckel drauf, bei starker Hitze aufkochen lassen (Obacht! Es kocht schnell über!) und dann bei geringer Hitze 1 Stunde kochen lassen. Dabei zwischendurch mit Hilfe eines Löffels den Schaum abschöpfen.
(2) In der Zwischenzeit das weitere Gemüse vorbereiten. Die Karotten schälen und in mitteldicke Scheiben schneiden. Den Sellerie putzen und in etwa so große Stücke wie die Möhren schneiden. Den Porree in dickere Scheiben schneiden. Die Kartoffeln schälen und in karottengroße Stücke schneiden. Die Sachen in einer Schüssel mit Wasser bedeckt zur Seite stellen. Die Zwiebel häuten und fein würfeln. Die Wurst in Scheiben schneiden. Die Petersilie waschen, trocknen und fein hacken.
(3) Nach der Stunde Kochzeit das Wasser aus der Schüssel des übrigen Gemüses abgießen und das Gemüse zu den Erbsen geben. Ebenso die Zwiebelwürfelchen. Alles etwas salzen und pfeffern. Die Suppe wieder aufkochen, auf mittlerer Hitze zurück schalten und noch etwa 30-45 Minuten (je nach Größe des Gemüses) weiter köcheln lassen bis es gar ist. Die letzten 10 Minuten den Speck aus der Suppe nehmen, würfeln und zusammen mit den Wurstscheiben zurück in die Suppe geben und erhitzen.
(4) Abschmecken, ob Salz oder Pfeffer fehlt und mit der Petersilie bestreuen.

Genießen!

Quelle: Andreas, A. (Hrg.), Redis, A. (Hrg.) (2009): Kochen! Das goldene von GU. Gräfe und Unzer. München. p 228

Ihr braucht noch mehr Ideen für sättigende Suppen zu jeder Jahreszeit? Bitte schön:

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , , , , , , ,

8 Kommentare zu “Wir retten Eintöpfe – Gelbe Erbsensuppe

  1. Tring 19. November 2015 um 11:56 Reply

    Ich liebe Erbsensuppe! Und ich habe die definitiv schon viel zu lange nicht mehr gemacht. Danke fürs wieder in Erinnerung rufen! Ich koche sie ganz ähnlich, nur mit Mettwurst statt mit Speck. Die kommt auf den Plan für nächste Woche :)

    Gefällt mir

  2. Klaudia - Kochen mit Herzchen 19. November 2015 um 14:21 Reply

    :oD hier heißt auch alles ‚Suppe‘ … was den Liebsten am Anfang reichlich verwirrt hat. Deine Suppe sieht so lecker aus, dass ich es bald auch mal mit gelben Schälerbsen ausprobieren werde!

    ❤-liche Grüße
    Klaudia

    Gefällt mir

  3. marco 19. November 2015 um 16:39 Reply

    Wie gerne würde ich mir jetzt gerad eine Serviette umbinden und davon eine Riesenschüssel auslöffeln! Sieht genial gut aus und erinnert mich gerade dermassen an meine Kindheit und die Gelberbssuppe meiner Oma :)

    Gefällt mir

  4. hafensonne 19. November 2015 um 17:40 Reply

    Interessantes Rezept, tolles Photo, aber wo sind die Erbsen?!

    Gefällt mir

  5. richensa 20. November 2015 um 11:37 Reply

    Hach, das ist echtes Comfort food… :-D

    Gefällt mir

  6. giftigeblonde 20. November 2015 um 15:25 Reply

    köstlich!
    Ich verlink dich gleich in meinem Beitrag!
    lg. Sina

    Gefällt mir

  7. […] liebe Anikö von Paprika meets Kardamom mit einer Gelben Erbsensuppe Peter von aus meinem Kochtopf mit einer überbackenen französischen […]

    Gefällt mir

  8. Barbara (Barbaras Spielwiese) 22. November 2015 um 13:11 Reply

    Ich tue mich mit dem Wort Eintopf auch irgendwie schwer, aber solche Suppen mag ich. Bei mir finden sich übrigens auch alte Hülsenfrüchte, die halten ja zum Glück lange…

    Schöne Suppe!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: